St. Marien-Hospital Düren

Das St. Marien-Hospital in Düren ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit den Fachabteilungen Geriatrie, Innere Medizin, Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie, Pädiatrie mit SPZ und Neonatologie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Anästhesie und Radiologie sowie der Belegabteilung Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.

Insbesondere mit den Fachabteilungen Kinderheilkunde und Geriatrie bietet es der Versorgungsregion ein über das Maß der Regelversorgung hinaus gehende hochwertige medizinische Fachversorgung an. Das Leistungsspektrum der Kinderklinik wird durch das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) und die Kinder- und Jugendpsychiatrie erheblich erweitert und ideal ergänzt.

Der geriatrischen Abteilung ist zur weiterführenden aktivierend-mobilisierenden Behandlung eine geriatrische Tagesklinik angegliedert. Im Bereich der Geburtshilfe bietet das St. Marien-Hospital den Patientinnen und Neugeborenen eine geburtshilfliche, neonatologische Schwerpunktklinik als einzige Klinik der Region.

Zur gesundheitlichen Vor- und Nachsorge von Patienten ist ein großes Gesundheitszentrum angeschlossenen.

Das Krankenhaus hat sich seit je her auch der vielschichtigen und lebhaften Berufsausbildung verpflichtet gesehen. So gehören dem Pflegebildungszentrum eine Kinderkrankenpflegeschule, eine Krankenpflegeschule sowie eine Altenpflegeschule an.

Neben einer hochwertigen medizinischen Leistung für die Patienten steht aber auch das Motto der Franziskanerinnen aus der Gründerzeit "helfen, heilen und begleiten" immer noch im Mittelpunkt der täglichen Arbeit. Es ist Verpflichtung und nicht Widerspruch der sich als moderne Dienstleister verstehenden Mitarbeiter. Die Tradition der Ordensschwestern wird so weitergeführt.

Ausführliche Informationen hier.