Pressemitteilung


14.12.2017


Blutspende im St. Augustinus Krankenhaus Düren in Kooperation mit der Uniklinik RWTH Aachen am Donnerstag, 28.12.2017

Gemeinsame PRESSEMELDUNG
14. Dezember 2017

Ansprechpartner für die Presse:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH Uniklinik RWTH Aachen
Herr Erdem Herr Dr. Mathias Brandstädter
Holzstraße 1 mbrandstaedter@ukaachen.de
52349 Düren Pauwelsstr. 30
Tel.: 02421 55599-152 52074 Aachen
Mobil: 0172-8711292 Tel.: 0241 80 89893
E-Mail: kerdem@ct-west.de

(1.888 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Blutspende im St. Augustinus Krankenhaus Düren in Kooperation mit der Uniklinik RWTH Aachen am Donnerstag, 28.12.2017
15 bis 18 Uhr

Aachen/Düren – 2017. Das St. Augustinus Krankenhaus und die Uniklinik RWTH Aachen laden für Donnerstag, 28.12.2017, wieder zur Blutspende ein. Im Medizinischen Zentrum, 6. Etage, besteht dazu die Möglichkeit von 15 bis 18 Uhr. Die Blutspender parken kostenlos auf dem Gelände des Lendersdorfer Krankenhauses. Bitte melden Sie sich bei den Mitarbeitern der Blutspende vor Ort, um Ihr Ticket entwerten zu lassen.

Die Bürgerinnen und Bürgern aus Düren erhalten damit wieder eine zusätzliche Möglichkeit ortsnah Blut zu spenden. In den beiden Akademischen Lehrkrankenhäusern der Uniklinik RWTH Aachen, dem St. Augustinus Krankenhaus Düren und dem St. Marien-Hospital, werden auch im nächsten Jahr wieder Termine stattfinden:
St. Augustinus Krankenhaus: 28.12.2017, 29.03.2018, 28.06.2018, 27.09.2018, 27.12.2018, jeweils 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
St. Marien-Hospital: 15.03.2018, 14.06.2018, 13.09.2018 und 13.12.2018, jeweils 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Jeder gesunde Bürger zwischen 18 und 68 Jahre alt, der mindestens 50 Kilo wiegt, kann Blut spenden. Frauen dürfen dies bis zu 4-mal, Männer bis zu 6-mal im Jahr tun. Die an den Standorten St. Augustinus Krankenhaus und St. Marien-Hospital gewonnenen Blutkonserven kommen ausschließlich der Bevölkerung des Kreises Düren und der Städteregion Aachen zugute. Vor der eigentlichen Blutspende findet eine ausführliche ärztliche Spendetauglichkeitsuntersuchung statt, entsprechende Fragebögen sind vom Spender auszufüllen, sodass gewährleistet ist, dass die Blutspende für den Spender selbst keine gesundheitliche Gefährdung darstellt und sein gespendetes Blut zur Patientenversorgung verwendet werden kann. Der Spender erhält somit automatisch einen kostenlosen Gesundheitscheck und wird regelmäßig ärztlich kontrolliert.


Pressematerial downloaden: