Pressemitteilung


21.11.2012


10. Martinusmarkt der Rurkreisschule, Schule für Kranke, im St. Marien-Hospital

PRESSEMELDUNG
für das St. Marien-Hospital Düren-Birkesdorf
21. November 2012

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto (© S. Freyaldenhoven) v.l.n.r.: Gisela Beckers (ehemalige Lehrerin der Rurkreisschule), Dr. med. Bodo Müller (Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie), Nadine Görtz (stellv. Schulleitung der Rurkreisschule) und Ursula Heck (Pastoralreferentin) bei der Eröffnung des Martinusmarktes im St. Marien-Hospital

(3.291 Zeichen inkl. Leerzeichen)

10. Martinusmarkt der Rurkreisschule, Schule für Kranke, im St. Marien-Hospital
Schüler basteln und backen – Erlös für den Förderverein der Schule für Kranke und für ein Projekt in Indonesien

Zum zehnten Mal haben die Schüler und Schülerinnen der Rurkreisschule, Schule für Kranke, im St. Marien-Hospital im Unterricht gebastelt und gebacken, um den Martinusstand mit Geschenkartikeln und Plätzchen zu bestücken. Bis zu den Weihnachtsferien werden im Foyer des Pflegebildungszentrums die schön präsentierten Teelichthalter, Notizbücher, Täschchen, Dekorationsartikel, Plätzchen und vieles mehr zum Kauf angeboten. Zusätzlich werden jeden Dienstag ab 09.30 Uhr bis etwa 10.15 Uhr frische Waffeln gebacken und verkauft. Alle Interessierten können zudem Geschenkartikel aus Indonesien, wie Tücher, Fächer oder Holzketten erwerben, weil die Martinus-Aktion 2012 damit das indonesische Frauenprojekt „NUR Mut Angganetha” unterstützt. Der Erlös der Verkäufe im St. Marien-Hospital kommt zur Hälfte dem Förderverein der Rurkreisschule zu Gute und zur anderen Hälfte dem Projekt zur Unterstützung von Fraueninitiativen in Indonesien.

Nadine Görtz, stellvertretende Schulleitung der Rurkreisschule, und Dr. med. Bodo Müller, der Ärztliche Direktor und Chefarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie des St. Marien-Hospitals, eröffneten den diesjährigen Martinusstand und freuten sich, dass die Kinder so viele schöne Dinge gebastelt haben und mit ihrem Einsatz anderen Menschen helfen.

Zur Eröffnung zeigten drei Kinder einen Ausschnitt aus der Geschichte über St. Martin: Er teilt seinen Mantel mit dem frierenden Bettler. Auch die Schülerinnen und Schüler teilen, nämlich den Erlös ihrer Verkaufsaktion, wie Nadine Görtz hervorhob. Anschließend widmete Ursula Heck, Pastoralreferentin im St. Marien-Hospital, sich dem Martinsfeuer. Auch Feuer, und damit Wärme und Licht, können geteilt werden. Zwei Kinder hatten ihre St.-Martin-Laternen mitgebracht, die nun Ausgangspunkt der Flamme waren. Alle Anwesenden erhielten ein Licht, das angezündet wurde und weitere Lichter entzünden konnte. Und das Licht der Kinder und Jugendlichen sei auch bereits auf dem Weg nach Indonesien, so Gisela Beckers, eine ehemalige Lehrerin der Rurkreisschule, die den Kontakt zum ökumenischen Verein Martinus-Aktion Aldenhoven e.V. hergestellt hatte. Dieser unterstützt Selbsthilfeprojekte in der Einen Welt und wird selbst darin innerhalb und außerhalb der Gemeinde Aldenhoven unterstützt, so auch von der Rurkreisschule. Im Unterricht, etwa in Erdkunde und Politik, behandeln deren Schülerinnen und Schüler zudem das Partnerland der jeweiligen Martinusaktion.

Am 19. Dezember wird der Martinusstand in das Foyer des St. Marien-Hospitals wechseln, wenn auch der Weihnachtsbaum von den Schülerinnen und Schülern der Rurkreisschule geschmückt wird.

Die Rurkreisschule ist eine staatliche Schule in der Trägerschaft des Kreises Düren. Dort werden Kinder und Jugendliche aller Schulformen und Schulstufen unterrichtet, die wegen einer langfristigen oder chronischen Erkrankung vorübergehend ihre Heimatschule nicht besuchen können. Die Rurkreisschule versteht sich als eine autonome, subsidiäre Einrichtung, die wesentlich auf Kooperation angelegt ist. Ein wichtiges Ziel ist die Rückführung der Schüler/-innen in deren Heimatschule.

Weitere Text- und Bildinformationen:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH, Düren