Pressemitteilung


21.03.2017


Schützenkönigspaar der Bruderschaft St. Kreuz in Hürtgen überreicht 400 Euro-Spende an den Verein Freunde und Förderer der Kinderklinik und der Sozialpädiatrie am St. Marien-Hospital e.V.

PRESSEMELDUNG
für das St. Marien-Hospital Düren-Birkesdorf
21. März 2017

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto (© K. Erdem) v.l.: Hiltrud Bünten, Peter Josef Esser, Julitta Esser und Dr. med. Bodo Müller bei der Spendenübergabe an den Förderverein der Kinderklinik am St. Marien-Hospital

(1.993 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Schützenkönigspaar der Bruderschaft St. Kreuz in Hürtgen überreicht 400 Euro-Spende an den Verein Freunde und Förderer der Kinderklinik und der Sozialpädiatrie am St. Marien-Hospital e.V.
Erlös der Tombola für gute Zwecke

Das Schützenkönigspaar Peter Josef Esser und seine Ehefrau Julitta sowie Hiltrud Bünten von der St. Kreuz Schützenbruderschaft Hürtgen haben dem Verein Freunde und Förderer der Kinderklinik und der Sozialpädiatrie am St. Marien-Hospital e.V. eine Spende in Höhe von 400 Euro überreicht. Der Erlös der Tombola ist bereits seit vielen Jahrzehnten für gute Zwecke bestimmt. Sie findet zum Abschluss der Sebastianuswoche statt, in der verschiedene Schießwettbewerbe ausgetragen werden, die Jahreshauptversammlung stattfindet und am Sonntag ein gemeinsamer Kirchgang mit anschließendem Frühschoppen und gemütlichem Beisammensein die Aktivitäten rund um den Namenstag des heiligen Sebastian abschließt.
Peter Josef Esser, der schon oft als Minister bei verschiedenen Königen fungierte, überraschte im September 2016 seine Schützenbrüder damit, sich diesmal auf der Bewerberliste um die Würde des neuen Schützenkönigs eintragen zu lassen. Und er schoss den Vogel ab und setzte sich gegen zwei weitere Bewerber durch. Mit Ehefrau Julitta repräsentiert er ein Jahr lang die St. Kreuz Schützenbruderschaft Hürtgen. Als Eltern von vier Kindern kennen die beiden das Kinderzentrum am St. Marien-Hospital natürlich. „Wir haben nur gute Erfahrungen hier gemacht“, erklären sie einhellig und haben deshalb diesen Verwendungszweck für einen Teil des Tombolaerlöses festgelegt.
Im Kinderzentrum am Birkesdorfer Krankenhaus kommt das Geld direkt bei den Kindern an, weil praktisch keine Verwaltungskosten nötig sind. „Wir bedanken uns ganz herzlich über diese tolle Spende, die zum Beispiel ins Clownprojekt investiert wird, so Dr. med. Bodo Müller, Vorsitzender des Fördervereins und Chefarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Ärztlicher Direktor im St. Marien-Hospital.
Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung (sofern vorhanden) stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: