Pressemitteilung


31.05.2017


Infoabend im St. Marien-Hospital zum Thema „Darüber spricht man nicht? Hämorrhoiden, Fisteln, Fissuren“

PRESSEMELDUNG
für das St. Marien-Hospital Düren-Birkesdorf
31. Mai 2017

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto (© K. Erdem): Dr. med. Hans-Peter Wüllenweber, Chefarzt der Abteilung für Chirurgie im St. Marien-Hospital Düren-Birkesdorf

(1.719 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Infoabend im St. Marien-Hospital zum Thema „Darüber spricht man nicht? Hämorrhoiden, Fisteln, Fissuren“
Chefarzt der Abteilung für Chirurgie, Dr. med. Hans-Peter Wüllenweber, informiert und beantwortet Fragen - Veranstaltung in Kooperation mit der AOK Rheinland/Hamburg im Pflegebildungszentrum des Birkesdorfer Krankenhauses am Donnerstag, 8. Juni 2017, um 18:00 Uhr

Sogenannte proktologische Erkrankungen, also solche des Enddarms, erklärt Dr. med. Hans-Peter Wüllenweber, Chefarzt der Abteilung für Chirurgie, beim nächsten Infoabend des St. Marien-Hospitals in Düren-Birkesdorf in Kooperation mit der AOK Rheinland/Hamburg. Er findet statt am Donnerstag, 8. Juni 2017, um 18 Uhr im Pflegebildungszentrum, Hospitalstraße 44, 52353 Düren (gegenüber der Kinderklinik). Diagnostik und Behandlung von zum Beispiel Hämorrhoiden, Fisteln und Fissuren sind die Themen des Abends.
Proktologische Erkrankungen treten häufig auf und betreffen jüngere und ältere Erwachsene gleichermaßen. In den allermeisten Fällen besteht kein Grund zur Sorge, obwohl die Symptome unangenehm und schmerzhaft sind. Wie für alle Krankheiten gilt auch in diesem Fall: Scham ist völlig unangebracht, darüber reden ist der Schritt zur Therapie. Und die kann in den meisten Fällen die eingeschränkte Lebensqualität wieder zurückbringen.
„Die meisten Patienten denken zuerst an Hämorrhoiden, wenn Sie Beschwerden am Enddarm verspüren. Es existiert jedoch eine Vielzahl an unterschiedlichen proktologischen Erkrankungen, die sich medizinisch mit gutem Erfolg behandeln lassen“, so Chefarzt Wüllenweber. Im Anschluss an den Vortrag beantwortet Dr. Wüllenweber Fragen aus dem Publikum. Der Eintritt ist frei, alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung (sofern vorhanden) stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: