Pressemitteilung


14.12.2010


Abschiedsraum im St. Augustinus Krankenhaus eingesegnet

PRESSEMELDUNG
für das St. Augustinus Krankenhaus Düren
14. Dezember 2010

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292,Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto: Pfarrer Günter Gerkowski (li.) und Diakon Martin Schlicht bei der Einsegnung des Abschiedsraumes im St. Augustinus Krankenhaus Düren

(1.549 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Abschiedsraum im St. Augustinus Krankenhaus eingesegnet
Diakon Martin Schlicht: „Trauerarbeit ist wichtig”

Der neu gestaltete Abschiedsraum im St. Augustinus Krankenhauses wurde von Diakon Martin Schlicht und Pfarrer Günter Gerkowski eingesegnet. Der Abschiedsraum bietet die Möglichkeit, einen verstorbenen Angehörigen noch einmal zu sehen und würdig Abschied nehmen zu können. Auch Angehörige, die einen weiten Anreiseweg haben und nicht in der Nähe wohnen, können hier noch einmal den Verstorbenen sehen. Die wesentliche Neugestaltung des Raumes zeigt sich in der Glasfront im hinteren Bereich. Sie symbolisiert den Weg zur Sonne und damit den Weg des Menschen zu Jesus Christus, der Sonne des Lebens. Die österliche Botschaft der Auferstehung ist auch im Brennen der Osterkerze, die sich im Raum befindet, präsent.
Tod und Trauer sind nach wie vor ein Tabu in der Gesellschaft. „Doch Trauerarbeit ist wichtig”, wie Diakon Martin Schlicht, Seelsorger im St. Augustinus Krankenhaus, betont. Die Zurückgebliebenen können im Alltag wieder besser Fuß fassen, wenn die Trauerarbeit günstig verlief. Der Diakon ist, wenn dies gewünscht ist, Ansprechpartner und begleitet die Angehörigen. Sie finden im Abschiedsraum zudem ein Gebetbuch und einen Rosenkranz. „Durch die Umgestaltung wurde der Abschiedsraum freundlicher - er soll den Zurückgebliebenen eine unterstützende Atmosphäre bieten”, so der Diakon. Schlicht betont, dass die Zeit zwischen Tod und Begräbnis eine intensive Begegnung mit Gott und Jesus Christus ist, wenn sie mit Gebeten begleitet wird.

Weitere Text- und Bildinformationen:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH, Düren


Pressematerial downloaden: