Pressemitteilung


03.07.2012


Erster Gesundheitstag im St. Augustinus Krankenhaus

PRESSEMELDUNG
für das St. Augustinus Krankenhaus
3. Juli 2012

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto 1: Jörg Dreßen, Küchenleiter im St. Augustinus Krankenhaus, an der Wok-Station
Foto 2: Praktische Übung mit einer mobilen Aufstehhilfe
(4.637 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Erster Gesundheitstag im St. Augustinus Krankenhaus
Betriebliches Gesundheitsmanagement - Zahlreiche Mitarbeiter informierten sich über Fitness, Ernährung, Entspannung und Prävention

Viele Angebote für das Wohl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des St. Augustinus Krankenhauses erwarteten die Beschäftigten beim ersten Gesundheitstag des Hauses zu den Themen Prävention von Rückenbeschwerden und Entspannung. So stellte die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege das Modellprojekt „Prävention von Rückenbeschwerden” vor, informierte über geeignete Arbeitsschuhe, und in Zusammenarbeit mit der Firma handicare waren kleine Transfer- und Bewegungshilfsmittel sowie moderne Lifter und Aufstehhilfen vor Ort, die die Mitarbeiter ausprobierten. Spezielle Geräte helfen dabei, in ihrer Beweglichkeit eingeschränkte Patienten, etwa aufgrund einer Erkrankung, einer Verletzung oder auch des Gewichts, umzubetten oder ihnen etwa in einen Rollstuhl zu helfen. Solche Hilfsmittel bedeuten direkte Entlastung für das Pflegepersonal bei diesen Tätigkeiten.
Darüber hinaus informierten Werner Stemmler-Loewenthal, Facharzt für Orthopädie, Zusatzbezeichnung Rehawesen des Dürener Rehabilitationszentrums (DRZ), Thomas Dreuw, Physiotherapeut im DRZ, und Dr. Fei Michael Sung aus Bad Ems unter dem Motto „Alles im Fluss” über fernöstliche und westliche Entspannung. Ute Koch-Chmielewski aus der Physiotherapie des St. Augustinus Krankenhauses erläuterte verschiedene Massagen, in deren Genuss anschließend die Teilnehmer dieser Angebote kamen. Hanka Möller, Mitarbeiterin des Krankenhauses und Burnout-Beraterin, berichtete über erfolgreiches Stressmanagement.
Die Barmer GEK unterstützte ebenfalls den Gesundheitstag: Mit speziellen Messstationen maßen sie die Muskelanspannung sowie das sogenannte Bodyage. Ist der Körperfettanteil zu hoch und die Ausdauerleistungsfähigkeit zu niedrig, liegt dieses über dem eigentlichen Alter eines Menschen. Trainer der Barmer GEK boten zudem Schnupperkurse in Tai Chi und progressiver Muskelentspannung an.
Die Küche des St. Augustinus Krankenhauses bot am Gesundheitstag ein vitales Frühstück mit verschiedenen Komponenten wie Vollkornbrötchen, frischem Obstsalat und grünem Tee, außerdem einen Veggie Lunch mit Snacks wie Gemüsesticks mit Dips und exotischen Obstspießen, und an der Wok-Station gab es gelbes Thai-Curry mit Duftreis und auf Wunsch geräucherten Tofu. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nahmen das Angebot an Beratungen und Informationen zahlreich, gerne und interessiert an.
Das Gesundheitsmanagement des St. Augustinus Krankenhauses geht des Weiteren über den Gesundheitstag hinaus. Es werden im Laufe des Jahres mehrtägige Qualifizierungsangebote für die Führungskräfte aller Fachbereiche angeboten. Moderne Arbeitsorganisation, gezielte ressourcenorientierte Mitarbeiterführung oder das Konfliktmanagement sind wesentliche Schulungsinhalte, die in der Umsetzung zu einer zeitgemäßen Führungskultur in allen Einrichtungen beitragen sollen. Außerdem beginnt mit fachlicher Begleitung und Unterstützung der Berufsgenossenschaft ein Modellprojekt „Prävention von Rückenbeschwerden in der stationären Pflege” auf zwei Stationen. Die Ergebnisse der Projektarbeit sind dann Vorgabe für die Umsetzung gezielter Präventionsmaßnahmen im gesamten Krankenhaus. Es werden Gespräche zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) stattfinden, das alle Maßnahmen umfasst, die dazu dienen Beschäftigte mit gesundheitlichen Problemen oder Behinderungen dauerhaft an einem geeigneten Arbeitsplatz einzusetzen. Es wird fortlaufende Kursangebote zu den am Gesundheitstag vorgestellten Präventionsangeboten zu den Themen „Rückenbeschwerden und Entspannung” geben. Der Gesundheitstag soll darüber hinaus jedes Jahr stattfinden.

Hintergrund:
Jeder Arbeitsplatz ist durch unterschiedliche Belastungen gekennzeichnet. Schwere körperliche oder monotone Arbeitsabläufe können ebenso wie das Arbeiten am Bildschirm gesundheitliche Herausforderungen darstellen. Die Folgen „belastender” Arbeitsplätze sind oftmals Leistungsabfall, Demotivation und krankheitsbedingte Fehlzeiten. Der „Volkskrankheit Nr. 1”, den Rückenschmerzen, kommt dabei ein besonderer Stellenwert zu. Aktuelle Themen sind zudem die steigende Pflegebedürftigkeit der Patienten als Auswirkung des demografischen Wandels und eine zunehmend älter werdende Mitarbeiterschaft. Vor diesem Hintergrund möchte die Krankenhausleitung die bestehenden Strukturen des betrieblichen Gesundheitsmanagements im St. Augustinus Krankenhaus ausbauen und engagiert sich verstärkt für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Weitere Text- und Bildinformationen: Caritas Trägergesellschaft West gGmbH, Düren


Pressematerial downloaden: