Pressemitteilung


29.08.2012


Progressive Muskelentspannung nach Jakobson im ZSG

PRESSEMELDUNG
für das Zentrum für Sport und Gesundheit am St. Augustinus Krankenhaus
29. August 2012

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

(2.163 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Progressive Muskelentspannung nach Jakobson im ZSG
Neuer Kurs im Zentrum für Sport und Gesundheit (ZSG) am St. Augustinus startet am 04.09.12

Der neue Kurs Progressive Muskelentspannung nach Jacobson im ZSG (Zentrum für Sport und Gesundheit) am St. Augustinus Krankenhaus beginnt am Dienstag, 04.09.12. Zu fünf Kurseinheiten treffen sich die Teilnehmer jeweils von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro. Dipl.-Psychologin Katja Burmeister leitet den Kurs. Anmeldungen werden unter Tel. 02421 599-171 entgegengenommen.
Die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson ist eine vorbeugende Maßnahme, um Muskelverspannungen entgegen zu wirken. Diese können sich in Form von Migräne, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Verdauungsproblemen, Schlafstörungen etc. äußern. Bei der progressiven Muskelentspannungsmethode werden die Muskelgruppen des Körpers nacheinander angespannt und entspannt. Über diese Technik lernen die Teilnehmer ihren Körper bewusst wahrzunehmen und Kraft für den gewöhnlichen Alltag zu schöpfen.

Weitere Informationen und das aktuelle Kursprogramm für 2012 finden Sie auf der Internetseite www.sankt-augustinus-krankenhaus.de in der Rubrik Zentren/ZSG. Das Zentrum für Sport und Gesundheit (ZSG) am St. Augustinus Krankenhaus in Düren-Lendersdorf bietet Kurse im Bereich der Gesundheitsbildung, Prävention, Rehabilitation und Sport an. Ziel ist es, miteinander Spaß an der eigenen und gemeinsamen gesundheitlichen Aktivität zu erleben und neue Informationen und Einsichten dazu zu gewinnen. Das ZSG arbeitet in Kooperation mit dem Katholischen Forum für Erwachsenen- und Familienbildung zusammen und ermöglicht auch anderen Vereinigungen wie der „Deutschen Rheuma-Liga”, der „DVMB-Gruppe – Deutsche Vereinigung Morbus-Bechterew” und der Hebammenpraxis Kreuzau unter seinem Dach zu arbeiten. Das Gesundheitsverständnis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZSG schließt vor allem die Bereitschaft ein, sich immer wieder neu um sein körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden zu bemühen. Gesundheit ist kein gegebener oder erworbener Besitz, sondern ein ständiger Prozess und verlangt somit eigenverantwortliches Handeln.

Weitere Informationen:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH, Düren


Pressematerial downloaden: