Pressemitteilung


05.03.2013


„Hospiz und Musik” – Saxophon-Quartett musiziert im stationären Hospiz am St.

PRESSEMELDUNG
für das stationäre Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus Düren
05. März 2013

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

(2.206 Zeichen inkl. Leerzeichen)

„Hospiz und Musik” – Saxophon-Quartett musiziert im stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus
Konzert am Mittwoch, 13. März 2013, um 16 Uhr – Eintritt frei

Das Saxophon-Quartett gibt am Mittwoch, 13. März 2013, um 16:00 Uhr im Stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus ein Konzert im Rahmen der Reihe „Hospiz und Musik”. Der Eintritt ist frei und alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Das Repertoire des Saxophon-Quartetts reicht von Bearbeitungen von Werken namhafter Komponisten wie etwa Béla Bartk und Isaac Albéniz bis hin zu Arrangements bekannter Jazz- und Pop-Standards. Unter der musikalischen Leitung von Mischa Ruhr (Bariton-Saxophon) spielen Janina Ludwig (Alt-Saxophon), Martin Brand (Tenor-Saxophon) und Joachim Hannawald (Sopran-Saxophon) seit etwa 2 Jahren als musikbegeisterte Amateure zusammen.
Quartettmitglied Dr. med. Martin Brand freut sich besonders über das Konzert im stationären Hospiz, leitet er doch die neurologische Praxis im benachbarten Medizinischen Versorgungszentrum Düren-Lendersdorf am St. Augustinus Krankenhaus.
Nach einem ersten Auftritt am Tag der offenen Tür der Musikschule Düren präsentiert sich das Quartett dieses Mal dem Publikum mit einem umfangreicheren Programm. Es beinhaltet neben Stücken von Bartk und Albéniz auch welche von George Gershwin, Henry Mancini, Peter Lehel, John Lennon/Paul Mc Cartney, Eddie Harris, Franck Wolf, Andre Cimiotti und Lino Florenzo.
Musik ist Bestandteil und Ausdruck des menschlichen Lebens, wirkt auf die Seele, den Körper und den Geist. Sie kann das Innerste des Menschen berühren, Gefühle ansprechen, Erinnerungen wecken und den Körper entspannen. Dort, wo Sprache an ihre Grenzen stößt, kann Musik zu Begegnung werden. Durch die Konzertreihe „Musik und Hospiz” können die Gäste des Hospizes, Angehörige und Besucher diese Wirkung von Musik erleben.
Die Veranstaltungsreihe „Hospiz und Musik” steht unter der Schirmherrschaft von Dr. med. Herbert Wilmsen, Chefarzt der Neurologischen Klinik. Musikerinnen und Musiker, die in diesem Rahmen ein Konzert geben möchten, melden sich bitte im stationären Hospiz bei Ute Nebel (Telefon: 02421 599-800, Telefax: 02421 599-866, E-Mail: hospiz.sak-dn@ct-west.de).

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West gGmbH, Düren


Pressematerial downloaden: