Pressemitteilung


04.06.2013


„Hospiz und Musik” – Frauenchor St. Josef aus Huchem-Stammeln singt im Station&aum

PRESSEMELDUNG
für das stationäre Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus Düren
4. Juni 2013

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

(2.407 Zeichen inkl. Leerzeichen)

„Hospiz und Musik” – Frauenchor St. Josef aus Huchem-Stammeln singt im Stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus
Konzert am Samstag, 15. Juni 2013, um 15 Uhr – Eintritt frei

Der Frauenchor St. Josef aus Huchem-Stammeln singt am Samstag, 15. Juni 2013, um 15:00 Uhr im Stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus im Rahmen der Reihe „Hospiz und Musik”. Begleitet wird der Chor von Karl Wollseifen am Klavier. Der Eintritt ist frei und alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Der Frauenchor St. Josef aus Huchem-Stammeln besteht zurzeit aus 19 Sängerinnen und hat inzwischen ein anspruchsvolles klassisches Repertoire erarbeitet. Denn er entwickelte sich fast unbeabsichtigt, nachdem vor 19 Jahren zwölf Frauen und Mädchen anlässlich eines Konzerts des Kirchenchors einige Spirituals und Gospels vortrugen. Chorleiterin ist heute wie damals Irmgard Hafenrichter. Beim Konzert im Stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus sind deutsche Volkslieder, internationale Folklore, Filmmusik und Gospels, denen die Frauen treu geblieben sind, zu hören. Mit dabei ist auch eine ehemalige Sängerin des Chores: die Sopranistin Katharina Bergrath. Sie hat ihr Hobby zum Beruf gemacht mit Engagements in Aachen, Hamburg und Salzburg nach abgeschlossener Gesangsausbildung. Ebenfalls dabei ist ein dem Frauenchor seit langem freundschaftlich verbundenes Streichquartett, welches zwei Musikstücke vortragen wird. Zu hören werden unter anderen die Lieder sein: „Und in dem Schneegebirge”, „Es wollt ein Jägerlein jagen”, „Viel Freuden mit sich bringt”, „In Summertime”, „Au clair de la lune”, „La Cuccaracha” und „I`ll follow him”.

Musik ist Bestandteil und Ausdruck des menschlichen Lebens, wirkt auf die Seele, den Körper und den Geist. Sie kann das Innerste des Menschen berühren, Gefühle ansprechen, Erinnerungen wecken und den Körper entspannen. Dort, wo Sprache an ihre Grenzen stößt, kann Musik zu Begegnung werden. Durch die Konzertreihe „Musik und Hospiz” können die Gäste des Hospizes, Angehörige und Besucher diese Wirkung von Musik erleben.

Die Veranstaltungsreihe „Hospiz und Musik” steht unter der Schirmherrschaft von Dr. med. Herbert Wilmsen, Chefarzt der Neurologischen Klinik. Musikerinnen und Musiker, die in diesem Rahmen ein Konzert geben möchten, melden sich bitte im stationären Hospiz bei Ute Nebel (Telefon: 02421 599-800, Telefax: 02421 599-866, E-Mail: hospiz.sak-dn@ct-west.de).

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West gGmbH, Düren


Pressematerial downloaden: