Pressemitteilung


27.06.2013


Videopräsentationen für Patienten zu minimalinvasiven Eingriffen von Alexander Eisenkrein,

PRESSEMELDUNG
für das St. Augustinus Krankenhaus Düren
27. Juni 2013

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto (© K. Erdem): Alexander Eisenkrein (Facharzt für Chirurgie), Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie im St. Augustinus Krankenhaus Düren

(3.215 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Videopräsentationen für Patienten zu minimalinvasiven Eingriffen von Alexander Eisenkrein, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie am St. Augustinus Krankenhaus Düren
Vier Informationsabende in 2013: endoskopische Gallenoperation, Antireflux-Therapie, Dickdarmresektion, Leistenoperation – persönlicher Kontakt mit maximal 25 Teilnehmern nach Anmeldung

Alexander Eisenkrein, seit dem 1. April 2013 Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie im St. Augustinus Krankenhaus Düren, bietet Informationsabende für Patienten mit Videopräsentationen zu gängigen minimalinvasiven Eingriffen an. Am Mittwoch, 10.07.2013, steht die endoskopische Gallenoperation auf dem Programm, am 11.09.2013, die endoskopische Antireflux-Therapie, am 09.10.2013 die endoskopische Dickdarmresektion und, ebenfalls an einem Mittwoch, am 13.11.2013, die endoskopische Leistenoperation.
Die Veranstaltungen sind jeweils von 19:00 bis 20:30 Uhr geplant. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 25 Personen begrenzt, um telefonische Voranmeldung unter der Telefonnummer 02421 599-162 wird gebeten. Sollten mehr Interessenten vorhanden sein, werden weitere Infoabende angeboten.

„Eine Vorinformation vor einem geplanten Eingriff ist sehr wichtig”, erklärt Eisenkrein. „Sie gibt dem Patienten die Möglichkeit, sicherer in das Aufklärungsgespräch zu gehen.” Die für dieses Jahr geplanten Themen behandeln sehr häufig durchgeführte Eingriffe, die alle endoskopisch operiert werden können. Zunächst informiert der Facharzt für Chirurgie über das jeweilige Krankheitsbild theoretisch. Anschließend zeigt und erklärt er einen Videofilm zu dem Eingriff. Die Teilnehmer haben außerdem die Möglichkeit, die Instrumente für die endoskopische OP sehen und anfassen zu können. Zum Abschluss besteht die Möglichkeit, sich an einem sogenannten Pelvi-Trainer zu versuchen: Dieser simuliert den Bauchraum und bietet die Möglichkeit, Instrumente einzuführen und das Innere auf einem Bildschirm zu betrachten. Für Patientenveranstaltungen wird zum Beispiel Fruchtgummi platziert, das mit der Zange herausgeholt werden kann.
Die Informationsabende richten sich an „alle Interessierten, ob mit oder ohne Krankheitsbild. Auch Menschen, die schon operiert worden sind, können sich ausführlich über die durchgeführte Operation informieren”, so Eisenkrein. Sie bieten vor allem die Gelegenheit, im Anschluss persönliche Fragen zu stellen. Die begrenzte Teilnehmerzahl ermöglicht den persönlichen Kontakt: „Der ist mir sehr wichtig, um mit jedem persönlich sprechen zu können”, erläutert der Chefarzt der Chirurgie im St. Augustinus Krankenhaus.
Die Schlüssellochchirurgie (Laparoskopie) ist in vielen Bereichen etabliert, aufwendige Operationen, wie sie früher notwendig waren, können häufig vermieden werden. Auch im St. Augustinus Krankenhaus führen die chirurgischen Fachärzte zahlreiche Operationen, vor allem auch des Bauchraumes, zumeist laparoskopisch durch. Die Patientinnen und Patienten profitieren bei dieser minimalinvasiven Technik von geringeren Schmerzen und kleineren Narben. Wichtig ist Alexander Eisenkrein und seinem Team, eine individuelle Behandlung und Betreuung zu entwickeln, und so auf die persönliche Erkrankungssituation des Patienten einzugehen.

Weitere Informationen:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH, Düren


Pressematerial downloaden: