Pressemitteilung


15.05.2015


Vielfalt der Pflege anschaulich dargestellt im St. Augustinus Krankenhaus Düren

PRESSEMELDUNG
für das St. Augustinus Krankenhaus
15. Mai 2015

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto: v.l.n.r.: Roland Breuer, Stellv. Pflegedirektor, Miriam Frings, Fachschwester für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention, Ellen Gabler, Altenpflegerin, Maria Becker, Ltd. Fachschwester für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention, Ursula Polinski, Diabetesberaterin DDG, Sonja Schulz, Wundexpertin ICW, Gabriele Prescher, Pflegedienstleitung Hospiz, Claudia Blecher, Pflegedirektorin St. Augustinus Krankenhaus

(3.343 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Vielfalt der Pflege anschaulich dargestellt im St. Augustinus Krankenhaus Düren
Internationaler Tag rückt die Pflege in den Mittelpunkt

Zum internationalen Tag der Pflege, der anlässlich des Geburtstages von Florence Nightingale stattfindet, präsentierte das St. Augustinus Krankenhaus in der Eingangshalle eine Ausstellung zur Vielfalt der Pflege. Schwerpunkte zu den Themen Diabetes, Wund- und Dekubitusbehandlung, Krankenhaushygiene und Hospizarbeit wurden präsentiert und die Fragen zahlreicher Besucher von den Pflegeexperten gerne beantwortet. Auch Schülerinnen und Schüler des Nelly-Pütz-Berufskollegs nahmen die Gelegenheit wahr, sich über Berufe in der Pflege zu informieren.
Die Fachschwestern für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention, Maria Becker und Miriam Frings, Diabetesberaterin DDG Ursula Polinski, Wundexpertin ICW Sonja Schulz, Gabriele Prescher, Pflegedienstleitung Hospiz, und Altenpflegerin Ellen Gabler, Hospiz, informierten über ihre Tätigkeitsfelder.
So waren Keime und die hygienische Händedesinfektion Thema, die die Besucher selbst ausprobieren konnten. In einem Schwarzlichtkasten wurde dank eines Händedesinfektionsmittels, dem ein fluoreszierender Stoff beigemischt wurde, deutlich, wie die Flüssigkeit auf den Händen verteilt wurde. Im Bereich Diabetesberatung gab es Informationen zur Blutzuckerkontrolle, zu Bewegung und Ernährung bei Diabetes, aber auch zum Thema Urlaub mit der „Zuckerkrankheit“. Moderne Wundbehandlung wurde ebenso vorgestellt wie Klangmeditation in der palliativen Pflege. Die vielfältigen Bereiche, die im Berufsbild Pflegefachkraft anzutreffen sind, stießen auf großes Interesse der Besucher.

Pflegeexperten sind hoch qualifizierte Gesundheits- und Krankenschwestern mit besonderen Aufgaben. Auf ihrem speziellen Gebiet der Krankenversorgung, -betreuung und - beratung haben sie Kenntnisse durch gezielte Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen erworben. Die Pflegenden vor Ort fordern sie bei bei bestimmten Problemstellungen ihr Fachgebiet betreffend an. Sie vermitteln zudem ihr Wissen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf den Stationen, um die Kompetenzen in der Pflege laufend zu festigen und zu erweitern. Ebenso reagieren sie mit Angeboten auf den erhöhten Beratungs- und Pflegebedarf der Patienten und deren Vertrauenspersonen. Die Pflegeexperten sind mitverantwortlich dafür, zeitgemäße Pflege sicherzustellen und das Pflegeverständnis im Rahmen der pflegerischen Zielsetzung des St. Augustinus Krankenhaus zu fördern.

"Krankenpflege ist keine Ferienarbeit. Sie ist eine Kunst und fordert – wenn sie zur Kunst werden soll – eine ebenso ernste Vorbereitung wie das Werk eines Malers oder Bildhauers. Krankenpflege ist eine der schönsten Künste, fast hätte ich gesagt, die schönste aller Künste", definierte einst Florence Nightingale die Krankenpflege.
Um dieser Forderung nachzukommen, müssen alle die Pflege beeinflussenden Faktoren analysiert und bewertet werden. Die demographische Entwicklung erhöht den Pflegebedarf und die Anforderung bezüglich der Unterstützung und Betreuung bei Pflegebedürftigkeit, akuter und chronischer Krankheit, in der Prävention, Rehabilitation und in der Palliativversorgung. Hieraus ergibt sich die Notwendigkeit, Mitarbeiter aus dem Bereich der Pflege immer weiter zu qualifizieren, zu spezialisieren und Pflegeexperten zu implementieren.

Weitere Text- und Bildinformationen: Caritas Trägergesellschaft West gGmbH, Düren


Pressematerial downloaden: