Pressemitteilung


05.04.2016


Info-Nachmittag im Dürener Rehabilitationszentrum am St. Augustinus Krankenhaus

PRESSEMELDUNG
für das Dürener Rehabilitationszentrum
am St. Augustinus Krankenhaus Düren
05. April 2016

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Fotos (© K. Erdem):
Nr. 1, Blick in den großen Therapieraum des DRZ
Nr. 2, Therapie im DRZ mittels Spiralbewegung zur Stimulation der Tiefenmuskulatur
Nr. 3, Neuer Standort des DRZ: Südflügel II am St. Augustinus Krankenhaus Düren

(3.758 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Info-Nachmittag im Dürener Rehabilitationszentrum am St. Augustinus Krankenhaus
Mittwoch, 13. April 2016, 14 bis 17 Uhr – Vorträge und Besichtigung der neuen Räumlichkeiten im Südflügel II

Zu einem Info-Nachmittag mit Vorträgen und Besichtigung der Räume im neu erbauten Südflügel II lädt das Dürener Rehabilitationszentrum (DRZ) am St. Augustinus Krankenhaus am Mittwoch, 13.04.2016, ab 14 Uhr ein. Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind herzlich in die Renkerstraße 45, 52355 Düren, eingeladen.
Besucher erhalten interessante Informationen in unterschiedlichen Vorträgen und können verschiedene Therapiegeräte unter Anleitung ausprobieren. Die Therapeuten des DRZ stehen für persönliche Gespräche und Fragen rund um die neurologische und orthopädisch-traumatologische Rehabilitation den Gästen gerne zur Verfügung.
Um 14:30 Uhr und noch einmal um 16:30 Uhr informiert der Gesamtleiter des DRZ, Hermann Notthoff, in einer Schulung zum Thema „Rehaantrag leicht gemacht“. Um 15:00 Uhr folgt der Vortrag „Neurologie: Welche Erkrankungen können in der ambulanten Rehabilitation behandelt werden?“ von Dr. med. Heinz Kloten, Ärztlicher Leiter Neurologische Rehabilitation. Anschließend gibt um 15:30 Uhr Hermann Notthoff in einem Vortrag „Allgemeine Informationen zum DRZ“ und um 16:00 Uhr Vortrag referiert Dr. med. Andreas Maier, Ärztlicher Leiter Orthopädisch-traumatologische Rehabilitation im DRZ über „Orthopädie: Welche Erkrankungen können in der ambulanten Rehabilitation behandelt werden?“. Das Ende der Veranstaltung ist für 17 Uhr geplant.
Bereits in der Frühphase der Etablierung des Dürener Rehabilitationszentrums (DRZ) entstand im Jahre 1997 mit dem DRZ in Düren eines der ersten ambulanten Rehabilitationszentren in Deutschland und das Erste seiner Art im Kreis Düren. Die stetig steigende Anzahl von Reha-Patienten führte zu einem kontinuierlichen Ausbau des DRZ. Mittlerweile nimmt das Dürener Rehabilitationszentrum (DRZ) mit einem großem Trainingsbereich und zahlreichen Therapieräumen das gesamte 2. Obergeschoss und einen Teil des 1. Obergeschosses des neu erbauten Südflügels II des St. Augustinus Krankenhauses ein. Zudem erforderte der Patientenanstieg in der ambulanten Rehabilitation ein größeres Bewegungsbad, welches sich im Erdgeschoss des Gebäudes befindet.
„Das Konzept von optimaler medizinischer und therapeutischer Betreuung nach aktuellem Stand und mit moderner Ausstattung ist nach wie vor erfolgreich. Die Zufriedenheit und das Wohlergehen unserer Patienten und Gäste gibt uns recht“, so Notthoff.

Im bereits mehrfach zertifizierten DRZ können Patientinnen und Patienten ihre neurologische und orthopädische Rehabilitation ambulant in Anspruch nehmen. Abends und an den Wochenenden sind sie zuhause in ihrer gewohnten Umgebung. Im Rahmen der ambulanten Reha kann das DRZ den Transport zur Reha sicherstellen. Das Einzugsgebiet des DRZ-Fahrdienstes umfasst von Düren aus die Orte Niederzier, Blatzheim, Nörvenich, Kreuzau, Vettweiß, Nideggen, Hürtgenwald und Langerwehe sowie die Stadt Jülich und Umgebung.
Die medizinische Rehabilitation erfolgt nach Krankenhausaufenthalt oder nach Einleitung durch einen niedergelassenen Arzt. Ob nach Hüft- oder Kniegelenksoperationen oder nach einem Schlaganfall: die Patienten können täglich ambulant zur Reha nach Düren-Lendersdorf kommen.
In den Praxen für Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie am DRZ werden zudem Therapien angewendet, die vom behandelnden Arzt verordnet wurden, wie Krankengymnastik oder Sprechtherapie, Hirnleistungstraining oder Lymphdrainage. Die Praxen sind zugelassen für alle Krankenkassen. Das Dürener Rehabilitationszentrum ist zugelassen für alle Versicherten der Deutschen Rentenversicherung, der Krankenkassen und der Berufsgenossenschaften.

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: