Pressemitteilung


29.07.2016


„Hospiz und Kunst“ mit Bildern von Caroline Lauscher und Christiane Stupp im stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus

PRESSEEINLADUNG / PRESSEMELDUNG
für das stationäres Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus Düren
29. Juli 2016

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

(1.917 Zeichen inkl. Leerzeichen)

„Hospiz und Kunst“ mit Bildern von Caroline Lauscher und Christiane Stupp im stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus
Mutter und Tochter zeigen Ausstellung „Sprechende Blumen, stumme Zeichen“ – Vernissage am Samstag, 06. August 2016 – Öffnungszeiten: dienstags, donnerstags, an Sonn- und Feiertagen von 15:00 bis 17:00

Im stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus in Düren zeigen Caroline Lauscher und Christiane Stupp Bilder im Rahmen von „Hospiz und Kunst“. Die Ausstellung „Sprechende Blumen, stumme Zeichen“ beginnt am Samstag, 06. August, mit einer Vernissage um 16 Uhr.
Anschließend können alle interessierten Personen die Bilder zu den Öffnungszeiten dienstags, donnerstags und an Sonn- und Feiertagen von 15:00 bis 17:00 Uhr im stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus, im Südflügel II, Renkerstraße 45, 52355 Düren, anschauen. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung ist bis zum 31. Januar 2017 zu sehen.
Caroline Lauscher, Jahrgang 1958 und in Stuttgart geboren, studierte Freie Malerei an der FH Köln und Trier. Sie arbeitete in verschiedenen Ateliers und zeigte ihre Werke in Einzel und Gruppenausstellungen im In- und Ausland. Sie gehört zu den Blumen- und Landschaftsmalerinnen. Ihre farbenprächtigen Blumen zeichnen sich durch ausdruckstarke, fast abstrakte Formen aus. „Wo Blumen auftauchen, geht es um Emotionen. Blumen sind Zeichen, sind Bilder von Bedeutung", so die Malerin. Sie ist außerdem Feldenkraislehrerin, Kunstsiebdruckerin und Physiotherapeutin.
Ihre Tochter Christiane Stupp ist Studentin an der Hochschule der bildenden Künste in Saarbrücken. Ihr Schwerpunkt ist die Fotografie.
Kunst ist Bestandteil und Ausdruck des menschlichen Lebens, wirkt auf die Seele, den Körper und den Geist. Sie kann das Innerste des Menschen berühren, Gefühle ansprechen, Erinnerungen wecken und den Körper entspannen. Dort, wo Sprache an ihre Grenzen stößt, kann Kunst zu Begegnung werden.

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren


Pressematerial downloaden: