Pressemitteilung


04.11.2016


„Tag des Diabetes“ im St. Augustinus Krankenhaus Düren

PRESSEMELDUNG
für das St. Augustinus Krankenhaus Düren
04. November 2016

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de


(2.620 Zeichen inkl. Leerzeichen)

„Tag des Diabetes“ im St. Augustinus Krankenhaus Düren
Informationen am Weltdiabetestag, Montag, 14.11.2016, 10 bis 16 Uhr – Vorträge, Informationen und Industrieausstellung zur „Zuckerkrankheit“ – Eintritt ist frei

Das St. Augustinus Krankenhaus lädt alle Interessierten herzlich am Montag, 14. November, von 10:00 bis 16:00 Uhr zum Tag des Diabetes anlässlich des Weltdiabetestages ein. Im Eingangsbereich halten das Lendersdorfer Krankenhaus und die Firmen Lilly, Sanofi, Johnson und Johnson, Ascensia, Roche und Smith und Nephew Informationen zur „Zuckerkrankheit“ und zum Leben damit bereit. In der 6. Etage des Medizinischen Zentrums finden zudem Vorträge zum Thema Diabetes mellitus statt:

Um 10:00 Uhr und um 13:00 Uhr informiert Herr Jens Blankenstein, Oberarzt der Abteilung für Neurologie, über Neuropathie.

Um 10:45 Uhr und um 13:45 Uhr spricht Herr Alexander Eisenkrein, Chefarzt der Abteilung
für Allgemein- und Viszeralchirurgie, über das diabetische Fußsyndrom.

Um 11:30 Uhr und um 15:00 Uhr referiert Frau Sarah Schlebusch, Podologin, über Fußpflege als Prophylaxe.

Der Diabetes Typ 2 ist eine Volkskrankheit, immer mehr Menschen, auch in jüngerem Alter, sind davon betroffen. Die auch als Zuckerkrankheit bekannte Erkrankung zeichnet sich dadurch aus, dass die Blutzuckerwerte eines Menschen zu hoch sind. Um den Zucker, den er mit der Nahrung aufnimmt, als Energielieferant vom Blut in die Muskel- und Fettzellen zu transportieren, benötigt der Körper Insulin. Beim Typ-2-Diabetes wird dies auch in der Bauchspeicheldrüse produziert, aber die Zellen reagieren unempfindlich auf das Hormon. Der Blutzuckerspiegel steigt, aber auch die Insulinkonzentration im Blut ist hoch. Als Folge des erhöhten Blutzuckers werden die Gefäße geschädigt, was zu Folgeerkrankungen wie zum Beispiel Herzinfarkt oder Schlaganfall, Durchblutungsstörungen der Füße und Beine oder Netzhautveränderungen führen kann. Mehr Bewegung und eine gesunde Ernährung können hier Abhilfe schaffen.

Die International Diabetes Federation (IDF) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben 1991 den Weltdiabetestag ins Leben gerufen, der jedes Jahr auf den 14. November fällt. Um diesen Tag herum finden Aktionen statt, um auf die Volkskrankheit aufmerksam zu machen. Seit 2007 ist er ein offizieller Tag der Vereinten Nationen (UN). Der Weltdiabetestag steht jedes Jahr unter einem Motto. Der Drei-Jahres-Zeitraum von 2014 bis 2016 steht unter dem Thema gesundes Leben mit Diabetes. Der 14. November wurde für den Weltdiabetestag ausgewählt, da es der Geburtstag von Frederick Banting ist, der zusammen mit Charles Best das Insulin entdeckte.

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung (sofern vorhanden) stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: