Pressemitteilung


23.02.2017


Seniorenzentrum Düren in Birkesdorf ist Demenz Partner

PRESSEMELDUNG
für das Seniorenzentrum Düren
23. Februar 2017

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292,Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto (© K. Erdem) v.l.: Nicole Singhöfer (Ltg. Sozialdienst und Ergotherapeutin), Edith Peck (Wohnbereichsleitung und gerontopsychiatrische Fachkraft) und Jennifer Krösin (Leiterin des Seniorenzentrums Düren-Birkesdorf)

(2.336 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Seniorenzentrum Düren in Birkesdorf ist Demenz Partner
Initiative der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. – Basiskurse über Demenzerkrankungen vor Ort

Das Seniorenzentrum Düren (SZD) in Birkesdorf ist Demenz Partner, eine Initiative der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. Das bedeutet, dass das SZD Basiskurse über Demenzerkrankungen anbieten wird.
Ein Kurs „Umgang mit Angehörigen von Menschen mit Demenz“ findet etwa am Dienstag, 02.05.2017, um 13:30 Uhr im SZD (Akazienstraße 1b, 52353 Düren-Birkesdorf) statt. Eine Anmeldung wird erbeten unter E-Mail: wb1.szd-dn@ct-west.de.
„Die Zahl der an Demenz erkrankten Menschen nimmt zu. Das ist auch im Seniorenzentrum so“, erklärt Jennifer Krösin, Einrichtungsleitung des SZD. „Deshalb haben wir bereits frühzeitung begonnen, uns dem Thema zu widmen. Wir freuen uns, dass wir als Demenz Partner nun im Netzwerk auftreten.“
Im SZD ist Edith Peck, gerontopsychiatrische Fachkraft und Wohnbereichsleiterin, beschäftigt und Nicole Singhöfer, Ergotherapeutin und Leitung Sozialdienst, nimmt gerade an der Fortbildung zur Fachergotherapeutin Demenz nach Gudrun Schaade – Demergo, teil. Denn auch bei Demenz kann die Ergotherapie die Betroffenen unterstützen, wenn Fähigkeiten eingeschränkt sind, besonders natürlich am Beginn der Erkrankung. Auch im Umgang mit dem Bewegungsdrang, den viele Betroffene haben, hilft die Ergotherapie, die im Seniorenzentrum in der Gruppe stattfindet: Dinge aufheben oder in die Hände klatschen beschäftigt die Bewohner. „Angehörige und Mitarbeiter nehmen wahr, dass diese Bewohner ausgeglichener sind“, stellen Singhöfer und Peck fest.
„Wir begrüßen auch die Änderungen, die sich durch das Pflegestärkungsgesetz 2 ergeben, durch das auch die Demenz bei einer Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK), dessen Mitarbeiter die Pflegebedürftigen begutachten, berücksichtigt wird und so in die Pflegegrade – in die die Pflegestufen abgeändert wurden - eingeht“, so Krösin.
Informationsveranstaltungen zum Thema Demenz unter unterschiedlichen Fragestellungen für alle Interessierten haben in den vergangenen Jahren regelmäßig stattgefunden, mit der Referentin Dr. Gaby Gielen von der Demenzberatung „Kompass - Hilfe zur Orientierung“ im Caritaszentrum Nord. „Daran möchten wir weiter anknüpfen“, so Lydia Körner, Pflegedienstleitung im SZD.
Hintergrund:
Träger der Initiative Demenz Partner ist die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V., die die Kampagne am 06.09.2016 zusammen mit dem Bundesgesundheitsministerium und dem Bundesfamilienministerium gestartet hat. In den kommenden fünf Jahren will die Initiative die breite Öffentlichkeit über Demenzerkrankungen aufklären. Sie bildet ein Dach über bereits aktive Institutionen und Einzelpersonen, um die Sichtbarkeit der bereits vorhandenen Kurse zu erhöhen, Qualitätsstandards zu setzen und eine bundesweite Bewegung und Vernetzung anzustoßen.
Die Initiative Demenz Partner knüpft an Aktivitäten der weltweiten Aktion Dementia Friends (www.dementiafriends.org.uk) an. Diese Initiative wurde von der englischen Alzheimer Gesellschaft gestartet, um das Bild und die Wahrnehmung von Menschen mit Demenz gesamtgesellschaftlich zu verändern. Inzwischen beteiligen sich viele weitere Länder daran, wie Kanada, Israel, China und bald auch die USA. Informationen zur Kampagne gibt es unter www.demenz-partner.de.

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West gGmbH, Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung (sofern vorhanden) stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: