Qualitätsmanagement und medizinisches Risikomanagement

Früher wurde die Qualität der Arbeit vorwiegend durch Geschicklichkeit und Sorgfalt  bestimmt. Das Wissen um die Behandlung und das wachsame Auge des Arztes sorgten zudem dafür, dass der Patient gut behandelt wurde. Um die heutigen Qualitätsanforderungen zu erfüllen, bedarf es zusätzlicher Anstrengungen: Ein Qualitätsmanagementsystem, ergänzt um ein leistungsfähiges medizinisches Risikomanagement, das der fortlaufenden Qualitätssicherung und entwicklung dient. Das sehr lebendige System passt sich den stets wechselnden Anforderungen von unseren Kunden (Patienten, Bewohner, Kostenträger, Gesetzgeber) sowie internen Qualitätsanforderungen an. Es unterstützt die Geschäftsführung bei einer effizienten und effektiven Unternehmenssteuerung und die Ärzte sowie die beteiligten Professionen bei der adäquaten Patientenbehandlung.

Überwachungssystem

Ein internes Qualitätsüberwachungssystem ist in allen ctw-Einrichtungen eingerichtet. Im Auftrag der Geschäftsführung überprüft die zentrale Stelle Qualitätsmanagement die ctw-Einrichtungen auf Einhaltung gesetzlicher Grundlagen sowie normative Anforderungen mit Unterstützung ausgebildeter interner Auditoren der unterschiedlichsten Professionen.

Auch die Qualitätsmanagementbeauftragten überprüfen ihre Einrichtung. Darüber hinaus werden auch die Umsetzung vereinbarter Qualitätsziele und die beschriebenen Prozesse der Einrichtung überprüft. Grundsätzlich werden festgestellte Abweichungen und Verbesserungsmaßnahmen in Berichten zusammengestellt und der Geschäftsführung, Krankenhausbetriebsleitung oder Heimleitung, vorgelegt. Erforderliche Verbesserungsmaßnahmen können somit schnellstmöglich eingeleitet werden.

Qualitätssicherung

Die Reflektion unserer Arbeit erfolgt über verschiedenste Qualitätssicherungsmaßnahmen. Hierzu gehören u. a. das interne Überwachungssystem, ein Critical Incident Reporting System und so genannte Benchmarkings.

Beim Benchmarking werden Qualitätssicherungsdaten aus unseren Einrichtungen an Institutionen auf Bundes- und Landesebene zur Auswertung eingebracht und mit anderen Einrichtungen verglichen. Diese Datenanalyse und die daraus gewonnene Information ermöglicht eine kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Versorgungsqualität.

Welche Daten sind das? Schauen Sie doch einmal in den Klinikführer Rheinland oder in den Qualitätsbericht unserer Krankenhäuser bzw. dem Transparenzbericht unserer Altenhilfeeinrichtungen.

Nach oben