Pressemitteilung


30.07.2019


Alwin Bulla neuer Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie der Katholischen Nordkreis-Kliniken Linnich und Jülich

PRESSEMELDUNG
für das St. Josef-Krankenhaus Linnich
30. Juli 2018

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172-8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto (© K. Erdem) v.l.: Geschäftsführerin Judith Kniepen, Chefarzt Alwin Bulla, Chefarzt Arjan Mullahi und Geschäftsführer Stephan Prinz

(5.159 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Alwin Bulla neuer Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie der Katholischen Nordkreis-Kliniken Linnich und Jülich
Gesamtleitung gemeinsam mit Chefarzt Herrn Arjan Mullahi am Linnicher Standort der Katholischen Nordkreis-Kliniken (KNK) – Dr. med. Dipl.-Päd. Helmut Saler geht in den Ruhestand

Alwin Bulla ist der neue Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie der Katholischen Nordkreis-Kliniken (KNK) am Standort Linnich, nachdem Dr. med. Dipl.-Päd. Helmut Saler in den Ruhestand ging. „Wir freuen uns darüber, mit Herrn Bulla einen sehr erfahrenen Nachfolger für die Chefarztposition gefunden zu haben, der zudem aus den eigenen Reihen der Katholischen Nordkreis-Kliniken stammt“, so die Geschäftsführerin Judith Kniepen.
Geschäftsführer Stephan Prinz über den vormals im Jülicher Krankenhaus tätigen Mediziner: „Alwin Bulla gehört zu der Generation von Medizinern, die personell und medizinisch standortübergreifend denken können und Vorteile für die Patientenversorgung erkennen und umsetzen“.
Mit Blick auf die immer engere Zusammenarbeit von St. Josef- und St. Elisabeth-Krankenhaus bringt Chefarzt Alwin Bulla nun zudem seine Kenntnisse über beide Krankenhäuser ein. Alwin Bulla hat sich auf die Fahne geschrieben, Kooperationen, Spezialisierungen bzw. Schwerpunktsetzungen zur optimalen Patientenversorgung innerhalb der Katholischen Nordkreis-Kliniken auszubauen und die Vorteile beider Standorte zu nutzen. „Das wollen auch die Patienten, denen wir dadurch die wohnortnahe und bestmögliche Behandlung anbieten möchten. Dazu bündeln wir zukünftig unsere Kräfte in noch besserer Weise“, so Bulla.
Chefarzt Bulla ist 54 Jahre alt und Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie. Er wird gemeinsam mit dem bisherigen Chefarzt Arjan Mullahi die Chirurgische Klinik im St. Josef-Krankenhaus Linnich leiten. Zuvor war er knapp 9 Jahre lang als Oberarzt im St. Elisabeth-Krankenhaus Jülich tätig. Seit 21 Jahren ist er Arzt und seit 2008 Facharzt für Chirurgie. Er verfügt über die Zusatzbezeichnung Notfallmedizin und war ab 2000 als Notarzt tätig und begann vor 15 Jahren eine ehrenamtliche Tätigkeit als Leitender Notarzt im Landkreis Neuwied und später im Kreis Düren. In Jülich koordinierte er die operative Weiterbildung der Assistenzärzte in der Basis-, Viszeral- und Unfallchirurgie in Jülich. Bulla war Vertreter des Chefarztes für die bauch- und thoraxchirurgischen Patienten. Vielfältige Erfahrungen Bullas in den verschiedenen chirurgischen Disziplinen wie z.B. auch der Gefäßchirurgie kommen ihm bei seiner Tätigkeit in Linnich zugute.
In einem berufsbegleitenden gesundheitsökonomischen Studium hat Bulla den Master of Health Business Administration (MHBA) erlangt.
Alwin Bulla ist ehrenamtlicher Regionalverbandsarzt der Johanniter Aachen-Düren-Heinsberg und engagiert sich als ehrenamtlicher Jugendfußballtrainer bei SC Salingia 08 Barmen. Der ein oder andere Zuschauer hat ihn möglicherweise auch schon in einer Fernsehproduktion über den ärztlichen Alltag kennengelernt.

Besonderes Augenmerk legt der neue Chefarzt auf den möglichst häufigen Einsatz minimalinvasiver Verfahren (Schlüssellochchirurgie), die neben dem besseren kosmetischen Ergebnis, manchmal mit nahezu unsichtbaren Narben, auch eine geringere Komplikationsrate versprechen. Mit diesen speziellen Techniken kann bei bestimmten Diagnosen ambulant operiert oder zumindest der stationäre Aufenthalt verkürzt und z.B. oft auf die Entfernung von Fäden verzichtet werden. Neben der medizinischen Verantwortung, vor allem für die Allgemein- und Viszeralchirurgie, hat er sich die Ausbildung der Assistenzärzte und Standardisierung der Verfahren auf die Fahne geschrieben. Die Zufriedenheit seines Ärzteteams ist ihm ein Anliegen, steht und fällt damit doch die Leistung der Abteilung und damit des Krankenhauses.
Die Verantwortlichen der Caritas Trägergesellschaft West und der Katholischen Nord-Kreis Kliniken Linnich und Jülich bedanken sich für die langjährige und außerordentlich gute Zusammenarbeit mit Herrn Dr. med. Dipl.-Päd. Helmut Saler und heißen gleichzeitig Herrn Alwin Bulla als neuen Chefarzt sehr herzlich willkommen. Die formelle Einführung des neuen Chefarztes wird im Herbst d.J. im Rahmen einer Feierstunde erfolgen.

Das Leistungsspektrum der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie im Linnicher Krankenhaus ist vielfältig mit Hals-/Schilddrüsenchirurgie, der Behandlung der Refluxkrankheit (Sodbrennen) und von allen Bauchwandbrüchen, außerdem von Erkrankungen des Brustkorbs (Thorax), an Magen, Gallenblase und Gallenwegen, Leber, Dünn- und Dickdarm, Blinddarm, sowie von bösartigen Erkrankungen. Zum Leistungsspektrum gehören zudem Proktologie, Gefäßchirurgie (Krampfadern, Dialyseshuntes), Herzschrittmacherchirurgie, Knochenbruchversorgung mit modernsten Verfahren insbesondere Wirbelsäulenchirurgie, Fuß- und Weichteilchirurgie, Gelenkprothetik und Spiegelungen aller großen Gelenke. Im Rahmen der ambulanten Behandlung werden alle Formen von Schul- und Arbeitsunfällen behandelt. Auf der Homepage www.krankenhaus-linnich.de werden die einzelnen Verfahren ausführlicher erläutert und auch der Chefarzt näher vorgestellt.

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung (sofern vorhanden) stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: