Pressemitteilung


31.01.2020


Kunst im Stationären Hospiz: Ausstellung „Farbenspiel“ mit Bildern von Hilde Crefeld, Heike Jülich, Manuela Körner und Hedi Weiß

Pressemitteilung: Kunst im Stationären Hospiz: Ausstellung „Farbenspiel“ mit Bildern von Hilde Crefeld, Heike Jülich, Manuela Körner und Hedi Weiß, Caritas Trägergemeinschaft West gGmbH

PRESSEMELDUNG
für das stationäre Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus Düren
30. Januar 2020

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit
Renkerstraße 45
52355 Düren

Telefon: 02421 599-545, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 599-559, E-Mail: kaya.erdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

(1.951 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Kunst im Stationären Hospiz: Ausstellung „Farbenspiel“ mit Bildern von Hilde Crefeld, Heike Jülich, Manuela Körner und Hedi Weiß
Ausstellungseröffnung am 08.02.2020 um 15 Uhr – Bilder bis zum 10.07.2020 zu sehen

Im stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus beginnt eine neue Kunstausstellung mit dem Titel „Farbenspiel“. Hilde Crefeld, Heike Jülich, Manuela Körner und Hedi Weiß zeigen ihre Bilder. Die Ausstellungseröffnung erfolgt am Samstag, den 08.02.2020 um 15 Uhr im stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus. Die Bilder sind zu sehen bis zum 10.07.2020.
Alle Interessierten können die Kunstwerke zur Ausstellungseröffnung und zu den Öffnungszeiten dienstags, donnerstags und an Sonn- und Feiertagen von 15:00 bis 17:00 Uhr im stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus, im Südflügel II, Renkerstraße 45, 52355 Düren, anschauen. Der Eintritt ist frei. Die Kunstausstellung erfolgt mit freundlicher Unterstützung des Fördervereins des Stationären Hospizes am St. Augustinus Krankenhaus.
Die vier Künstlerinnen entstammen der Akademie Ma Lu (Vettweiß/Soller) Dort beschäftigen sie sich, zum Teil seit mehr als 10 Jahren, mit verschiedenen Maltechniken und Farbmedien.
Hilde Crefeld fand über Töpfern und Puppenherstellung 2009 zur Malerei. Sie arbeitet gerne mit Ölfarbe unter Anwendung der Spachteltechnik. Vertiefende Kenntnisse erwarb sie 2019 in Meister-Kursen bei Frank Audem und Max Skoblinski.
Heike Jülich aus Nideggen ist ausgebildete Glasgraveurin und fand danach zur Malerei. Sie arbeitet vorwiegend mit Acrylfarbe. Ihr Hauptinteresse gilt der abstrakten Malerei. Vertiefende Kenntnisse erwarb sie 2019 in einem Meister-Kurs bei Frank Audem.
Manuela Körner aus Drove und Hedwig Weiß aus Kreuzau arbeiten meist mit Acryl und Öl. Das freie Malen und Spachteln mit Acryl und Öl fasziniert sie am meisten.
Alle Künstlerinnen stellen ihre Bilder bereits seit mehreren Jahren in verschiedenen Institutionen im Kreis Düren aus.
Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung (sofern vorhanden) stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: