Pressemitteilung


19.09.2018


Willkommene personelle Verstärkung für das Brustzentrum am St. Marien-Hospital Düren

PRESSEMELDUNG
für das St. Marien-Hospital Düren-Birkesdorf
19. September 2018

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto (© K. Erdem) v.l.: Chefarzt Dr. med. Axel Sauerwald und Oberärztin Dr. med. Anna Rüland

(2.494 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Willkommene personelle Verstärkung für das Brustzentrum am
St. Marien-Hospital Düren
Dr. med. Anna Rüland - Brustspezialistin mit umfangreicher Erfahrung und ganzheitlichem Behandlungskonzept

Das Brustzentrum am St. Marien-Hospital wird zukünftig gemeinsam geleitet von der Spezialistin für Brusterkrankungen, Dr. med. Anna Rüland, und dem Chefarzt der Frauenklinik, Dr. med. Axel Sauerwald.
„Die Patientinnen von heute sind größtenteils sehr gut informiert. Sie erwarten eine umfassende und ganzheitliche Versorgung nach dem aktuellsten Stand der Medizin und einen festen Ansprechpartner insbesondere für die Dauer der Behandlung. Wir möchten alle Frauen, die zu uns kommen, spezialisiert und individuell behandeln, beraten und begleiten“, so Dr. Rüland, die seit Jahren mit der gynäkologischen Onkologie und der Behandlung von Brusterkrankungen befasst ist. Die neue Oberärztin war in einem der größten Brustzentren der Region im Krankenhaus Köln-Hohenlind, und zuletzt bei den Kliniken Essen Mitte tätig. Von dort kommt die gebürtige Würselenerin nun ins St. Marien-Hospital Düren.
„Frau Dr. Rüland bringt besondere Kompetenzen für diesem Bereich der Frauenheilkunde mit“ erklärt Dr. med. Axel Sauerwald. „Mit ihr erweitert sich unser Spektrum unter anderem auch um naturheilkundliche Behandlungsmethoden“, so der Chefarzt weiter. Er freut sich, dass die Betreuung von betroffenen Frauen mit Brustkrebs im St. Marien-Hospital Düren weiter ausgebaut wird.

Ihre Entscheidung, zu dem Brustzentrum am St. Marien-Hospital zu wechseln, erhöht die Kompetenz der Birkesdorfer Klinik und bestätigt die Stärken des Brustzentrums. Dazu gehören z.B. die Rundumversorgung der Patientinnen mit Brustkrebs, die tägliche Sprechstunden, die Kooperation mit Dr. Martina Eichstädt und der onkologischen MVZ-Praxis am Haus sowie die Kenntnisse um die speziellen Sorgen von jungen Patientinnen mit noch bestehendem Kinderwunsch oder an Krebs erkrankten Frauen im fortgeschrittenen Alter.

Dr. med. Anna Rüland trägt die Zusatzbezeichnungen Medikamentöse Tumortherapie und Palliativmedizin. Daher liegt ein weiterer Schwerpunkt in der Behandlung und Begleitung von metastasierten Patientinnen.
Neben ihrer großen praktischen Erfahrung und wissenschaftlichen Tätigkeit, hat sie zu Themen den Brustkrebs betreffend zahlreiche Vorträge gehalten und Veröffentlichen getätigt. Dr. Rüland kennt das St. Marien-Hospital und umgekehrt, denn einen Teil ihrer Facharztweiterbildung hat sie im Birkesdorfer Krankenhaus absolviert.

„Vor allem auch mit Blick auf das kooperierende Brustzentrum Düren, zu dem das St. Marien-Hospital neben dem städtischen Krankenhaus gehört, bieten wir mit der speziellen senologischen Betrachtungsweise unseren Patientinnen eine noch bessere Behandlung“, so Ulrike Hoberg, Geschäftsführerin des St. Marien-Hospitals. Die Zusammenarbeit von verschiedenen Fachdisziplinen ist im Brustzentrum fest etabliert, wodurch die Betroffenen von weiteren Spezialisierungen zusätzlich profitieren.

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: