Pressemitteilung


08.05.2019


Erfolgreicher Coffee-Stop der Tageskliniken der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie im St. Marien-Hospital Düren

PRESSEMELDUNG
für das St. Marien-Hospital Düren-Birkesdorf
08. Mai 2019

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto (© Silke Freyaldenhoven) v.l.: Anke Scheufens, Annika Theis und Kristina Pauly beim Coffee-Stop im St. Marien-Hospital

(2.175 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Erfolgreicher Coffee-Stop der Tageskliniken der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie im St. Marien-Hospital Düren
Fair gehandelter Kaffee, Saft, Marmelade, Selbstgebackenes wie Muffins oder Cookies - 325 Euro für Misereor

325 Euro haben die Kinder und Jugendlichen der Tageskliniken der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie im St. Marien-Hospital bei ihrem „Coffee-Stop“ – eine Pause zum Abschalten und zum "Gutes tun" – im Foyer des Birkesdorfer Krankenhauses eingenommen: Zusammen mit den Ergotherapeutinnen Annika Theis, Kristina Pauly und Anke Scheufens verkauften sie fair gehandelten Kaffee, Saft, Marmelade sowie viele selbst gebackene Leckereien wie Muffins oder Cookies. Mit dieser Aktion unterstützen die Beteiligten Misereor-Projekte und die Hilfe zur Selbsthilfe in den Ländern des Südens. Johannes Schaaf, Team Gruppen, Schulen, Gemeinden von Misereor, war zu Gast in den Tageskliniken und hatte verschiedene Projekte vorgestellt.
Mitarbeiter, Besucher und Patienten des Birkesdorfer Krankenhauses nahmen das Angebot gerne wahr und kauften den Kaffee und die selbst gemachten Waren. Die Tagesklinik hat sich in der Vergangenheit bereits an verschiedenen Misereor-Aktionen beteiligt.

Hintergrund Tageskliniken der Abteilung für Kinder und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik & Psychotherapie:
Die Tageskliniken umfassen 20 teilstationäre Behandlungsplätze für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren. Die Tageskliniken gliedern sich in zwei Teilbereiche mit je 10 Behandlungsplätzen. Ein Teilbereich hat einen psychosomatischen Schwerpunkt. Die Patienten kommen montags bis freitags um 8:00 Uhr in die Klinik, besuchen in der Regel die mit unserer Abteilung eng kooperierende und räumlich angegliederte Schule für Kranke (Rurkreisschule) und sind im Anschluss bis 16:30 Uhr (Freitags bis 15:00 Uhr) in der Klinik. Danach kehren die Patienten zurück in ihre Familien.
Die Aufnahme erfolgt nach Dringlichkeit als Anschlussbehandlung nach einer stationären Behandlung; nach Vorstellung in der Institutsambulanz oder durch eine Einweisung eines niedergelassenen Kinder- und Jugendpsychiaters nach einem ambulanten Vorstellungsgespräch in der Abteilung.

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung (sofern vorhanden) stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: