Pressemitteilung


27.06.2019


„Was kann ich für mich tun?“– eine Patientin berichtet - Vortrag in der Reihe „Naturheilkunde in der Onkologie und bei Brustkrebs“

PRESSEMELDUNG
für das St. Marien-Hospital Düren-Birkesdorf
27. Juni 2019

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

(3.169 Zeichen inkl. Leerzeichen)

„Was kann ich für mich tun?“– eine Patientin berichtet
Vortrag in der Reihe „Naturheilkunde in der Onkologie und bei Brustkrebs“
Donnerstag, 4. Juli 2019, um 16 Uhr, im Pflegebildungszentrum des St. Marien-Hospitals (Hospitalstraße 44, 52353 Düren, Eingang gegenüber der Kinderklinik) - Der Eintritt ist frei.

Der nächste Vortrag zu Naturheilkunde in der Onkologie und bei Brustkrebs im St. Marien-Hospital findet am Donnerstag, 04.07.19, um 16 Uhr im Pflegebildungszentrum (Hospitalstraße 44, 52353 Düren, Eingang gegenüber der Kinderklinik) statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Unter dem Titel „Was kann ich für mich tun? Von Vitamin-D-Spiegel bis Stuhldiagnostik. Eine Patientin berichtet“ referiert Martina Luerweg und informiert über ihre eigenen Erfahrungen.
Martina Luerweg erkrankte 2018 an Brustkrebs. Neben der schulmedizinischen Behandlung ließ sie sich zusätzlich auch naturheilkundlich behandeln. Frau Luerweg hat sich auf vielseitige Weise mit der Thematik auseinandergesetzt und konnte für ihren Alltag neue Lebensenergie gewinnen. Über ihren Weg berichtet Frau Luerweg und steht gerne auch für Rückfragen zur Verfügung.

Die Sektionsleiterin des Brustzentrums St. Marien-Hospital, Dr. med. Anna Rüland (Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe und Oberärztin der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im St. Marien-Hospital) und Martina Eichstaedt (Fachärztin für Onkologie und Ärztliche Leiterin MVZ Onkologie am Birkesdorfer Krankenhaus) freuen sich über den guten Auftakt der Veranstaltungsreihe. Der erste Vortrag war sehr gut besucht. „Das Thema ist wichtig und die Patientinnen legen Wert auf seriöse Informationen“, so die beiden Ärztinnen einhellig.

Die Vorträge mit wechselnden Themen und externen Referenten mit unterschiedlichen Schwerpunkten erfolgen einmal im Monat, an jedem ersten Donnerstag, jeweils um 16 Uhr im Pflegebildungszentrum am St. Marien-Hospital.
Das Zusammenwirken von Schulmedizin, wissenschaftlich geprüfter Naturheilkunde und Ordnungstherapie mit Ernährung, Bewegung und Stressmanagement steht im Mittelpunkt. Naturheilkundliche Therapien kommen nicht alternativ zur konventionellen Therapie zum Einsatz, sondern ergänzen diese. Wichtig ist, nicht ohne ärztliche Absprache vorzugehen, denn Naturheilverfahren können auch Wechselwirkungen verursachen.

Weitere Themen in diesem Jahr:

01.08.19: „Vulvovaginale Dystrophie, Harninkontinenz und andere Beschwerden im Intimbereich.“ Mit Dr. med. Dörte Czerner, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, MVZ gynTeam Dr. Czerner, Klosterstraße 12, 50126 Bergheim
05.09.19: „Psychoonkologie – Körper und Geist“ Mit Beate Seliger, Dipl.-Psychologin im St. Marien-Hospital
10.10.19: „Das Mikrobiom – die Gesundheit sitzt im Darm“ Mit Dr. Petra Voiß, Ärztliche Leitung Integrative Onkologie, Klinik für Naturheilkunde, Kliniken Essen-Mitte, Henricistr. 92, 45136 Essen
07.11.19: „Naturheilkunde – ein Überblick. Die etwas andere Therapie“ Mit Dr. Anna Rüland, Sektionsleiterin des Brustzentrums St. Marien-Hospital
05.12.19: „Stuhldiagnostik – ein komplexes Feld“ Mit Dr. Anna Rüland, Sektionsleiterin des Brustzentrums St. Marien-Hospital

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung (sofern vorhanden) stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: