Pressemitteilung


27.06.2018


Kunst im Hospiz: Ausstellung mit Bildern von Marie-Luise Klein, Beate Seyer, Beate Stemmeler und Iwona Matern im stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus

PRESSEMELDUNG
für das stationäre Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus Düren
27. Juni 2018

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

(2.297 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Kunst im Hospiz: Ausstellung mit Bildern von Marie-Luise Klein, Beate Seyer, Beate Stemmeler und Iwona Matern im stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus
Vernissage am 07.07.2018: „Kunst braucht Begeisterung“ – Atelier Ma-Lu: Dozentin stellt mit ihren Schülerinnen gemeinsam aus – Öffnungszeiten: dienstags, donnerstags, an Sonn- und Feiertagen von 15:00 bis 17:00 Uhr – Ausstellung bis zum 07.01.2019

Mit einer Vernissage startet im stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus die Ausstellung „Kunst braucht Begeisterung“ am Samstag, 7. Juli 2018 um 15 Uhr. Marie-Luise Klein vom Atelier Ma-Lu und ihre Schülerinnen Beate Seyer, Beate Stemmeler und Iwona Mattern zeigen ihre Bilder.

Alle Interessierten können die Bilder von Marie-Luise Klein und ihren Schülerinnen Beate Seyer, Beate Stemmeler und Iwona Mattern zu den Öffnungszeiten dienstags, donnerstags und an Sonn- und Feiertagen von 15:00 bis 17:00 Uhr im stationären Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus, im Südflügel II, Renkerstraße 45, 52355 Düren, anschauen. Der Eintritt ist frei.
Die Ausstellung ist bis zum 7. Januar 2018 zu sehen. Sie erfolgt mit freundlicher Unterstützung des Fördervereins des Stationären Hospizes am St. Augustinus Krankenhaus.

Marie-Luise Klein ist seit 30 Jahren Dozentin VHS Rur-Eifel, außerdem Gary Jenkins Certified Master Art Teacher und Certified Bob Ross Instructor-CRI/CRFI/CRWI®. Sie beschäftigt sich seit ihrer Kindheit mit der Malerei. Ihre ersten positiven Erfahrungen hat sie mit Bleistift-, Kohle- und Tuschezeichnungen gesammelt. Ein bedeutender Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens stellen die Acryl-, Ölmalerei, Fluid und Resin dar. Diese speziellen Techniken erlernte sie in namhaften Kunstseminaren in Kassel, Nörvenich, Köln, Stuttgart, Roermond, Chemnitz und Berlin. Als Dozentin ist sie seit über 30 Jahren bei der VHS Rur-Eifel in Düren tätig. Weiterhin leitet sie Seminare in der Schweiz, Belgien und Österreich. Die Seminare im Vettweißer Ortsteil Soller finden in ihrem Atelier statt und eignen sich für Anfänger und Geübte. Durch die Freude am Experiment und an neuen Techniken geht ihre künstlerische Arbeit in die verschiedensten Richtungen.
Seit 1989 stellt sie regelmäßig in Stadt und Kreis Düren, in der Eifel, aber auch in Frankreich, Belgien und Österreich aus.

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung (sofern vorhanden) stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: