Pressemitteilung


23.08.2018


Sportliche Vorbilder im St. Augustinus Krankenhaus

PRESSEMELDUNG
für das St. Augustinus Krankenhaus
23. August 2018

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto (© St. Augustinus Krankenhaus) v.l.: Anja Hillekamp, Oberarzt PD Dr. med. Thomas Dienstknecht, Malte Hillekamp, Chefarzt Dr. med. Jörn Hillekamp, Chefarzt Kai Roeber, Oberarzt Dr. med. Arndt Sommer und Guido Renerken

(2.559 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Sportliche Vorbilder im St. Augustinus Krankenhaus
Mountainbike und Laufen – Empfehlungen nicht nur für die Patienten

Sport ist gut für Körper und Geist. Deshalb empfehlen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des St. Augustinus Krankenhauses in Düren-Lendersdorf nicht nur ihren Patientinnen und Patienten sportliche Betätigung, sondern werden auch selbst aktiv. Seit einigen Jahren treffen sich zum Beispiel ambitionierte Radsportler aus verschiedenen Abteilungen des Hauses nach der Arbeit, um einige Kilometer entweder auf dem Rennrad oder dem Mountainbike zu fahren. Andere Kollegen laufen und nehmen auch an diversen Laufveranstaltungen teil.

Um mit gutem Beispiel voran zu gehen, tragen die Sportler Trikots, die mit Unterstützung des St. Augustinus Krankenhauses entworfen wurden. Damit möchten sie auch „ihr“ Krankenhaus vertreten. Zuletzt hat die Radfahrergruppe am Mountainbike-Marathon in Einruhr teilgenommen.
„Wenn man Sport treibt, kann dies auch positive Auswirkungen haben, wenn man sich einer orthopädischen Operation unterziehen muss“, erklärt Dr. med. Jörn Hillekamp, Ärztlicher Direktor und leitender Chefarzt der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie im St. Augustinus Krankenhaus und Mitglied des Radteams. Mobilisation und Rehabilitation können davon profitieren, wenn der Körper regelmäßige Bewegung kennt.

In der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie nehmen Patienten bei künstlichem Knie- und Hüftgelenkersatz zum Beispiel am sogenannten Rapid-Recovery-Progamm teil, also einem
Plan zur schnellen Genesung. Es beinhaltet einen durch ein interdisziplinäres Behandlungsteam genau festgelegten Behandlungsablauf, um schneller wieder fit ins aktive Leben zurückkehren zu können. Die Patienten werden am gleichen Tag operiert und mobilisiert. Zunächst konzentriert sich das Programm darauf, die Patienten zum Aufstehen zu bewegen und das Gelenk unter Berücksichtigung der vorhandenen Schmerzen so früh wie möglich zu bewegen. Das führt dazu, dass sich die Patienten im Durchschnitt schneller erholen und baldmöglichst in der Lage sind, ihr aktives Leben so rasch wie möglich wieder aufzunehmen.

Auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des St. Augustinus Krankenhauses hat der gemeinsame Sport weitere positive Merkmale. „Die abteilungsübergreifende Kollegialität und der Zusammenhalt werden hierdurch zudem noch weiter gefördert“, freut sich Dr. Hillekamp.
Die Fahrradgruppe existiert seit mehr als fünf Jahren und wächst stetig weiter. Sie hat bereits bei verschiedenen überregionalen Radrennen mit Erfolg teilgenommen.


Pressematerial downloaden: