Pressemitteilung


23.08.2018


Kunstglasermeister Wilfried Grob spendet Engelskulptur an stationäres Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus

PRESSEMELDUNG
für das stationäre Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus Düren
23. August 2018

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto (© G. Jörres) v.l.: Dieter Kirschbaum (Technische Abteilung), Gabi Prescher (Stationäres Hospiz), Kunstglasermeister Wilfried Grob und Pfarrer Günter Gerkowski (Stationäres Hospiz und Krankenhausseelsorge)

(1.378 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Kunstglasermeister Wilfried Grob spendet Engelskulptur an stationäres Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus
Der Erde nah, dem Himmel entgegen

Das stationäre Hospiz am St. Augustinus Krankenhaus freut sich über die Spende einer Engelskulptur von Wilfried Grob aus Langerwehe, gelernter Kunstglasermeister. Der Engel wurde nun vor dem Hospiz im Grünstreifen aufgestellt.
„Es war Herrn Grob ein inneres Bedürfnis einen Engel zu fertigen, er nennt die Skulptur „der Erde nah, dem Himmel entgegen“, berichtet Gabriele Prescher, Pflegedienstleiterin im stationären Hospiz. Die Flügel der Engelskulptur leuchten in Spektralfarben, Fuß, Hände und Kopf bestehen aus Recycle-Glas.
Herr Grob spendete der Hospizstation außerdem ein Glasbild in Regenbogenfarben mit Motiven von Schmetterlingen. Die Schmetterlinge stellen das Abschiedssymbol im Hospiz dar. Die Farben dieses Bildes wurden angelehnt an den Raum der Stille des stationären Hospizes, der den Gästen und Besuchern als Rückzugsort dient.
Der Engel wurde schon auf verschiedenen internationalen Ausstellungen gezeigt, u.a. in Munster, im Kloster Lorch, im Leopold-Hoesch-Museum in Düren, bei den Dürener Kulturtagen auf Schloss Burgau und in Baden-Württemberg zum lutherischen Jahr.
„Wir freuen uns sehr über diese kostbare Spende und bedanken uns dafür herzlich“, so der Heimleiter des stationären Hospizes, Pfarrer Günter Gerkowski.


Pressematerial downloaden: