Pressemitteilung


20.12.2019


Biljana Kocic, Ärztin aus Serbien, hospitiert im St. Augustinus Krankenhaus in der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Akutschmerztherapie

Pressemitteilung: Biljana Kocic, Ärztin aus Serbien, hospitiert im St. Augustinus Krankenhaus in der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Akutschmerztherapie, Caritas Trägergemeinschaft West gGmbH

PRESSEMELDUNG
für das St. Augustinus Krankenhaus Düren
20. Dezember 2019

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de


Foto (© K. Erdem) v.l.: Dr. med. Markus Huppertz-Thyssen (Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Akutschmerztherapie), Fachärztin Biljana Kocic aus dem Universitätsklinikum Niš in Serbien, Geschäftsführer Renardo Schiffer

(2.776 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Biljana Kocic, Ärztin aus Serbien, hospitiert im St. Augustinus Krankenhaus in der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Akutschmerztherapie
Austausch mit Medizinern aus anderen Ländern mit langer Tradition im Lendersdorfer Krankenhaus

Im Rahmen der verschiedenen Städtepartnerschaften Dürens, etwa in China, der Ukraine oder Bosnien-Herzegowina, oder durch persönliche Kontakte der Ärzte finden regelmäßig Kooperationen von auswärtigen Medizinern mit Ärzten aus dem St. Augustinus Krankenhaus statt.

Biljana Kocic, Fachärztin und Bereichsleitung der orthopädisch- unfallchirurgischen Anästhesiologie am Universitätsklinikum Nis in Serbien, hospitiert vier Wochen im St. Augustinus Krankenhaus. Ihr besonderes Interesse gilt der Ultraschall-gesteuerten (peripheren) Regionalanästhesie. Hierbei werden Nerven betäubt, die in einer bestimmten Körperregion Schmerzen anzeigen würden. Wenn die Nerven mithilfe Ultraschalls sichtbar gemacht werden, ermöglicht dies eine schnellere und schonendere regionale Betäubung.

„Diese Form der Regionalanästhesie ist in den westlichen Industrieländern Trend der Zeit und wir haben sie zu einem Markenzeichen des St. Augustinus Krankenhauses in unserer Region erfolgreich etabliert“, erklärt Dr. med. Markus Huppertz-Thyssen, MHBA, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Akutschmerztherapie im Lendersdorfer Krankenhaus.

Herr Univ.-Prof. Dr. Radmilo Jankovic, Generalsekretär der Europäischen Anästhesiologischen Fachgesellschaft ESA, hatte die Möglichkeit der Hospitation für seine Mitarbeiterin bei Dr. Huppertz-Thyssen angefragt. Dieser war von Prof. Jankovic in diesem Jahr zum größten Kongress für Anästhesiologie und Intensivmedizin in Süd-Ost-Europa in Serbien eingeladen worden, um seine Fachkollegen zum Thema „Vermeidung von Fallen und Fehlern in der Antibiotikatherapie - das Antibiotic Stewardship Konzept“ zu informieren. „Ich habe mich sehr über die neuerliche Anfrage gefreut, denn der fachliche Austausch und die Weitergabe von Wissen sind sehr wichtig“, so der Anästhesist.
Zwischenzeitlich wurde auf einem Anästhesie-Kongress in Niš (Serbien) die Grundlage für die langfristige erfolgreiche Zusammenarbeit gefestigt: Prof. Janković wird im April und Herbst 2020 die nächsten Hospitanten in das St. Augustinus Krankenhaus zu Dr. Huppertz-Thyssen entsenden.

Neben dem OP-Saal wird Frau Kocic die sogenannte Holding-Area, den Aufwachraum und die Intensivstation kennenlernen. Die Holding Area in unmittelbarer Nähe der OP-Säle bietet ein beruhigendes Ambiente für die Patienten. „Der Patient soll in Ruhe auf seine Operation vorbereitet werden und auch die kurze Zeit unmittelbar vor der OP mit unserer Hilfe möglichst ohne Anspannung verbringen“, so Huppertz-Thyssen.

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung (sofern vorhanden) stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: