Pressemitteilung


16.05.2019


Aktionstag „Zurück ins Leben“ im St. Elisabeth-Krankenhaus am 25.05.19 von 11 bis 16 Uhr

PRESSEMELDUNG
für das St. Elisabeth-Krankenhaus Jülich
16. Mai 2019

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172-8711292, Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

(1.996 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Aktionstag „Zurück ins Leben“ im St. Elisabeth-Krankenhaus am 25.05.19 von 11 bis 16 Uhr
Team der Intensivstation informiert zum Besuch bzw. Aufenthalt in einer Intensivstation sowie den Narkoseablauf - Informationen zu intensivmedizinischen Erkrankungen - Eintritt frei

Das St. Elisabeth-Krankenhaus Jülich lädt alle Interessierten am Samstag, 25. Mai 2019, von 11 bis 16 Uhr zum Aktionstag „Zurück ins Leben“ ein. Im Eingangsbereich des Jülicher Krankenhauses gibt es die wichtigsten Informationen zum Besuch bzw. Aufenthalt in einer Intensivstation sowie den Narkoseablauf und zu intensivmedizinischen Erkrankungen. Der Eintritt ist frei.

Zu sehen ist eine Intensiveinheit mit Monitoring, Beatmungsgerät, Dialysemaschine und eine telemedizinische Einheit. Außerdem gibt es Infopräsentationen zur Intensivmedizin und zur Vorsorgevollmacht/Patientenverfügung.
Die Experten Dr. med. Rudolf Jegen (Chefarzt), Herr Marcus Flucht (Leitender Oberarzt), Frau Marianne Muckel (Assistenzärztin), Frau Stephanie Vogler (Assistenzärztin), Frau Petra Reuter (Stationsleitung) und Herr Jakob Muckenheim (Leitung Anästhesiepflege) sind vor Ort, um Besuchern die medizinischen Geräte und den Ablauf auf einer Intensivstation zu erklären und Fragen zur Intensivmedizin zu beantworten. Warum sind Anästhesisten für die Arbeit auf der Intensivstation besonders geeignet? Was sieht man auf einem Überwachungsmonitor oder was muss nach großen operativen Eingriffen besonders beachtet werden? Tipps zum Verhalten beim Besuch eines Angehörigen runden diese Informationen ab und sollen den Besuchern die Scheu vor dem Umgang mit eventuell ungewohnten Verhaltensweisen oder dem vorübergehend veränderten Erscheinungsbild ihres Liebsten nehmen.
Das St. Elisabeth-Krankenhaus lädt gemeinsam mit dem Berufsverband Deutscher Anästhesisten e. V. und der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e. V. zum Aktionstag ein und leistet damit einen wertvollen Beitrag zur Patienten- und Angehörigenaufklärung.

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung (sofern vorhanden) stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: