Pressemitteilung


04.07.2018


Beratung zu Bluthochdruck im St. Josef-Krankenhaus Linnich gut angenommen

PRESSEMELDUNG
für das St. Josef-Krankenhaus Linnich
04. Juli 2018

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292,Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de


Foto (© M. Borchardt) v.l.: Hypertensiologe-DHL Dr. med. Achim Fritz (Ärztl. Direktor), Claudia Königs (Hypertonie Assistentin-DHL), Ulrike Reinarz (Hypertonie Assistentin-DHL) und Judith Kniepen (Kaufm. Direktorin)

(1.419 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Beratung zu Bluthochdruck im St. Josef-Krankenhaus Linnich gut angenommen
Messaktion und Infostand erreichen viele Besucher – individuelle Fragen

Das St. Josef-Krankenhaus Linnich berät regelmäßig zum Hypertonietag zum Thema Bluthochdruck. In diesem Jahr nutzten wieder zahlreiche Besucher die Gelegenheit, sich über die Erkrankung zu informieren und den Blutdruck messen zu lassen. Individuelle Fragen befassten sich zum Beispiel mit Bluthochdruck in Verbindung mit Herzrhythmusstörungen, bei Jugendlichen, nach sportlicher Betätigung sowie vererbtem, schwergradigen Bluthochdruck und dem Problem stark schwankender Blutdruckwerte bei zusätzlicher Herzschwäche trotz Medikamenten. „Die Einzelberatungen sind sehr wichtig, denn individuelle Fragestellungen müssen immer persönlich betrachtet werden“, so Dr. med. Achim Fritz, Chefarzt der Abteilung für Nephrologie und Dialyse und Ärztlicher Direktor (Hypertensiologe-DHL).
Jeder sollte seine Blutdruckwerte kennen und so maßen die Hypertonieassistentinnen-DHL Ulrike Reinarz und Claudia Königs gerne den Blutdruck bei den Interessenten. Ist er zu hoch, ist eine Therapie notwendig, um Folgeschäden zu vermeiden. Denn bewusst wahrgenommene Beschwerden aufgrund von Bluthochdruck haben die meisten Menschen nicht. Um Herzinfarkt und Schlaganfall, die aufgrund der Hypertonie entstehen können, möglichst aus dem Weg zu gehen, muss hoher Blutdruck unbedingt behandelt werden.

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: