Pressemitteilung


30.08.2019


Infoabend „Leistenbruch – Nabelbruch – Narbenbruch“ des St. Josef-Krankenhauses Linnich im Rathaussaal

PRESSEMELDUNG
für das St. Josef-Krankenhaus Linnich
30. August 2019

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292,Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto (© K. Erdem): Chefarzt Alwin Bulla aus dem St. Josef-Krankenhaus in Linnich

(1.690 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Infoabend „Leistenbruch – Nabelbruch – Narbenbruch“ des St. Josef-Krankenhauses Linnich im Rathaussaal
Mittwoch, 11. September 2019, 18 Uhr – neuer Chirurgischer Chefarzt Alwin Bulla informiert – Lästig oder gefährlich? Und was man dagegen tun kann

Das St. Josef-Krankenhaus Linnich lädt herzlich am Mittwoch, 11. September 2019, um 18 Uhr, zum Infoabend „„Leistenbruch – Nabelbruch – Narbenbruch - lästig oder gefährlich? und was man dagegen tun kann"“ in den Rathaussaal der Stadtverwaltung Linnich (Rurdorfer Str. 64, 52441 Linnich) ein.
Herr Alwin Bulla, der neue Chefarzt der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie (Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie, Notfallmedizin, MBHA) informiert alle Interessierten und steht für Fragen zur Verfügung.
Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der AOK Rheinland-Hamburg statt.

Operationen von Leisten-, Nabel- oder Narbenbrüchen werden sehr häufig durchgeführt, fast immer in minimalinvasiver Technik. Außerdem kommen heute moderne und bessere Netze zum Einsatz.

Schwellungen, Schmerzen und im schlimmsten Fall der Darmverschluss kennzeichnen den Leistenbruch. Der Arzt führt eine Tastuntersuchung durch, um einen Leistenbruch festzustellen. Manchmal ist eine Ultraschalluntersuchung erforderlich, um Gewissheit zu erhalten. In fast allen Fällen ist eine Operation notwendig, da Teile des Darmes abgeklemmt werden und Schmerzen bestehen. Ein Netz verstärkt die Bruchpforte, die Lücke in der Bauchwand, durch die der Inhalt der Bauchhöhle hervortritt. Tritt der Eingeweidebruch in der Nähe des Nabels oder einer Narbe auf, heißt der dementsprechend Nabel- oder Narbenbruch.

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: