Pressemitteilung


09.08.2011


„Sehr gut” für das Seniorenzentrum Düren und die Kurzzeitpflege am St. Marien-

Pressemitteilung: „Sehr gut” für das Seniorenzentrum Düren und die Kurzzeitpflege am St. Marien-, Caritas Trägergemeinschaft West gGmbH

PRESSEMELDUNG
für das Seniorenzentrum Düren und die Kurzzeitpflege am St. Marien-Hospital Düren
9. August 2011

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit/K. Erdem
Holzstraße 1
52349 Düren

Telefon: 02421 55599-152, Mobil: 0172 8711292,Telefax: 02421 55599-110, E-Mail: kerdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto: Bewohnerinnen des Seniorenzentrum Düren freuen sich ebenfalls über die positive Bewertung

(3.615 Zeichen inkl. Leerzeichen)

„Sehr gut” für das Seniorenzentrum Düren und die Kurzzeitpflege am St. Marien-Hospital
Senioreneinrichtungen der Caritas Trägergesellschaft West durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen bewertet - sehr gute Qualität und ständige Verbesserung höchstes Ziel

„Eine sehr gute Qualität und eine ständige Verbesserung ist unser höchstes Ziel”, so Elke Zilken, Leitung der Kurzzeitpflege am St. Marien-Hospital, und Jennifer Krösin, Einrichtungsleitung im Seniorenzentrum Düren, einstimmig. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen überprüfte die beiden Einrichtungen der Caritas Trägergesellschaft West (ctw) nach den Kriterien der aktuellen Qualitätsprüfrichtlinie im ersten Halbjahr dieses Jahres. Sowohl in der Pflege und medizinischen Versorgung, im Umgang mit demenzerkrankten Bewohnern, in der sozialen Betreuung und Alltagsgestaltung als auch im Bereich Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene wurden beide Einrichtungen mit der Note 1,0 (sehr gut) bewertet. Dieses Ergebnis liegt weit über dem Landesdurchschnitt der bisher ca. 650 überprüften Pflegeheime im Bundesland. Die Bewohnerbefragung, die keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis nimmt, bewerteten die Prüfer ebenfalls mit der Note 1,0 (sehr gut). „Die sehr gute Arbeit der Mitarbeiter unserer Häuser wurde nun auch in Noten sichtbar”, so Assessor jur. Gbor Szük, Geschäftsführer der ctw. „Eine Transparenz unserer Einrichtungen ist uns schon immer ein großen Anliegen”, ergänzt er.
Geprüft wurde zum Beispiel, ob Pflege und Medikamentengabe den ärztlichen Anordnungen entsprechen, ob demenzkranke Bewohner geeignete Angebote, etwa bezüglich Bewegung, Kommunikation und Wahrnehmung, erhalten, ob es in der sozialen Betreuung Gruppen- und Einzelangebote gibt, ob die Bewohner ihre Zimmer persönlich gestalten können, ob der Gesamteindruck der Hygienesituation gut ist und wie sich die Essensangebote (Zeitpunkt der Essenseinnahme, Darbietung von Speisen und Getränken und das Angebot, zum Beispiel von Diätkost) darstellen. Bei der Befragung der Bewohner ging es beispielsweise um die Wahrung der Privatsphäre, Abstimmungen und den Umgang der Pflegenden mit ihnen und um die Mahlzeiten.
Das Seniorenzentrum Düren befindet sich auf dem Gelände des St. Marien-Hospitals in Düren-Birkesdorf und ist als eine ortsnahe Unterbringung, insbesondere in der Nähe der Angehörigen, gedacht. Das Haus ist eine vollstationäre Pflegeeinrichtung mit 80 Plätzen und bietet pflegebedürftigen Menschen jeder Pflegestufe ein neues Zuhause.

Die Kurzzeitpflege im St. Marien-Hospital ist eine 24-Stunden-Versorgung über einen begrenzten Zeitraum für Menschen, die alt oder pflegebedürftig sind. Fachpersonal übernimmt während dieser Zeit die Pflege und Betreuung. Die individuellen Erfordernisse und Fähigkeiten der Pflegebedürftigen werden besonders berücksichtigt. Das Angebot richtet sich an pflegebedürftige Personen, deren Versorgung zeitweise nicht sichergestellt ist, zum Beispiel um einen dauerhaften stationären Pflegeaufenthaltes bei vorübergehender Verschlechterung des Pflegezustandes zu vermeiden, wenn pflegende Angehörige durch Erkrankung, Urlaub oder sonstige Verhinderung ausfallen, um den physischen und psychischen Zustandes älterer Menschen durch Nachsorge nach einem Krankenhausaufenthalt zu stabilisieren und eine eigenständige Lebensführung zu gewährleisten, oder als Überleitung in eine stationäre Pflege.

„Eine stete Verbesserung und Weiterentwicklung ist weiterhin unser Ziel. Wir bedanken uns vor allem bei den Mitarbeitern unserer Einrichtungen, ohne die ein solches Ergebnis nicht zu Stande gekommen wäre”, so Zilken und Krösin abschließend.

Weitere Informationen:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH, Düren


Pressematerial downloaden: