Pressemitteilung


07.04.2020


Neue Qualitätsprüfung im Wohn- und Pflegeheims Maria Hilf Burg Setterich mit ausführlichen Informationen

Pressemitteilung: Neue Qualitätsprüfung im Wohn- und Pflegeheims Maria Hilf Burg Setterich mit ausführlichen Informationen, Caritas Trägergemeinschaft West gGmbH

PRESSEMELDUNG
für das Wohn- und Pflegeheim Maria-Hilf Burg Setterich
7. April 2020

Von:
Caritas Trägergesellschaft West gGmbH
Öffentlichkeitsarbeit
Renkerstraße 45
52355 Düren

Telefon: 02421 599-545, Mobil: 0172 8711292, Telefax: 02421 599-559, E-Mail: kaya.erdem@ct-west.de, Internet: www.ct-west.de

Foto (© Burg Setterich) v.l.: Ralf Müller, Pflegedienstleitung, Melanie Hanek, Pflegefachkraft, Klaudia Lambertz, Wohnbereichsleitung Wohnbereich C, Musa Karaman, stellv. Pflegedienstleitung und Wohnbereichsleitung Wohnbereich B, Susanne Stawinoga, Wohnbereichsleitung Wohnbereich A

(2.763 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Neue Qualitätsprüfung im Wohn- und Pflegeheims Maria Hilf Burg Setterich mit ausführlichen Informationen
Gute Ergebnisse der Regelprüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK)

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung überprüft das Wohn- und Pflegeheim Maria Hilf Burg Setterich regelmäßig nach einer für alle stationären Pflegeeinrichtungen geltenden Systematik. Seit Ende letzten Jahres gilt eine neue Qualitätsdarstellung. Diese ist im letzten Jahr geändert worden und die Pflegeeinrichtung der Caritas Trägergesellschaft West (ctw) wurde noch vor der Corona-Krise nach den neuen Prüfkriterien begutachtet. „Auch diese Prüfung konnten wir mit einem sehr guten Ergebnis abschließen und bedanken uns bei dem Prüfdienst der PKV für den konstruktiven Prüfungsablauf und die Unterstützung während der Qualitätsprüfung“, so Pflegedienstleiter Ralf Müller.
Die Ergebnisse belegen insgesamt „keine oder geringe Qualitätsdefizite“. Dies ist das beste Ergebnis der Qualitätsprüfung, das Einrichtungen haben können.
„Ich danke dem gesamten Team, ohne das die ganzheitliche Betreuung unserer Bewohnerinnen und Bewohner nicht möglich wäre“, so Gabi Schmidberger, Einrichtungsleitung im Wohn- und Pflegeheim Maria Hilf Burg Setterich. Das Wohn- und Pflegeheim Maria Hilf Burg Setterich möchte eine familiäre Atmosphäre, verbunden mit werteorientierter Pflege anbieten.
Begutachtet wurden in der Regelprüfung die fünf Bereiche Unterstützung „bei der Mobilität und Selbstversorgung“, „bei der Bewältigung von krankheits- und therapiebedingten Anforderungen und Belastungen“, „bei der Gestaltung des Alltagslebens und der sozialen Kontakte“, „in besonderen Bedarfs- und Versorgungssituationen“ sowie „Begleitung sterbender Heimbewohnerinnen und Heimbewohner und ihrer Angehörigen“.
Das Wohn- und Pflegeheim Maria Hilf Burg Setterich mit 100 Pflegeplätzen, aufgeteilt in 98 vollstationäre Plätze (davon acht eingestreute Kurzzeitpflegeplätze) und zwei feste Kurzzeitpflegeplätze, bietet pflegebedürftigen Menschen jeder Pflegestufe ein neues Zuhause. Es befindet sich auf einem 8000 m² parkähnlichen Gelände im Ortszentrum von Setterich, in unmittelbarer Nachbarschaft der katholischen Kirche St. Andreas mit dem Pfarrzentrum, Rathaus, Einkaufsmöglichkeiten und Stadtpark. Die Einrichtung ist als eine „ortsnahe“ Unterbringung, insbesondere in der Nähe der Angehörigen, gedacht.
Die Bewohnerzimmer wurden bis 2015 umfangreich renoviert und modernisiert. Mitarbeiter des Wohn- und Pflegeheims Maria Hilf Burg Setterich haben am Projekt der Caritas „Hospizkultur und Palliativversorgung in Altenheimen“ teilgenommen und das Zertifikat „Nachhaltige Hospiz- und Palliativkultur in Pflegeeinrichtungen“ erhalten. Burg Setterich erhielt zudem mehrfach das Gütesiegel des Ombudsmanns.

Weitere Informationen: Caritas Trägergesellschaft West Düren
Sämtliche Pressefotos dieser Meldung stehen dem Empfänger honorarfrei zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit den von der ctw veröffentlichten Themen zur Verfügung.


Pressematerial downloaden: